Menu
menu

Gewerbeanzeigen, Unternehmen und Arbeitsstätten, Insolvenzen

Zahlen auf einen Blick

MerkmalAnzahl
Insolvenz-
verfahren
Juli 2019
370
Gewerbean-
meldungen
September 2019

857

Gewerbeab-
meldungen
September 2019
945
Unternehmen 201773 831
Betriebe 201782 265

Aktuelle Publikation

Kurz und Knapp

Zahl der Insolvenzfälle im 1. Halbjahr 2019 fast unverändert gegenüber dem Vorjahreszeitraum

Im 1. Halbjahr 2019 wurden insgesamt 1 714 Anträge auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Sachsen-Anhalt gestellt. Wie das Statistische Landesamt mitteilt, blieb damit die Antragszahl konstant gegenüber dem Vorjahreszeitraum (1 715 Anträge).

Von den 1 714 beantragten Insolvenzverfahren wurden 1 589 eröffnet (92,7 %). Mangels Masse abgewiesen wurden 114 Verfahren (6,7 %). Bei 11 Verfahren (0,6 %) konnte ein Schuldenbereinigungsplan vereinbart werden.

Von den beantragten Insolvenzverfahren im 1. Halbjahr 2019 waren 1 208 Verbraucherinsolvenzen. Dies waren 63 Verfahren (5,5 %) mehr als im Vorjahreszeitraum 2018. Gegen die Verbraucherinnen und Verbraucher wurden im 1. Halbjahr 2019 voraussichtliche Forderungen in Höhe von 41 Mill. EUR gestellt. Damit blieb dieser Wert fast unverändert zum Vorjahreszeitraum.

Die Unternehmensinsolvenzen gingen um 13,0 % zurück. Insgesamt wurden 215 Anträge auf Insolvenzeröffnung wurden von Unternehmen in Sachsen-Anhalt im Berichtszeitraum gestellt. Die voraussichtlichen Forderungen gegenüber diesen Unternehmen summierten sich auf 229 Millionen Euro. Damit gingen die Forderungen gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 um 442 Mill. EUR zurück.

Pressemittelung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 12.09.2019

Mehr Gewerbeanmeldungen, weniger Gewerbeabmeldungen im 1. Halbjahr 2019

Im 1. Halbjahr des Jahres 2019 erfassten die Gewerbeämter im Land Sachsen-Anhalt insgesamt 11 918 Gewerbeanzeigen (ohne Reisegewerbe und ohne Gewerbeummeldungen), 181 weniger als im 1. Halbjahr des Vorjahres. Von den abgegebenen Gewerbemeldungen waren 5 770 die An- und 6 148 die Abmeldung eines Gewerbes. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, stieg die Zahl der Anmeldungen um 3,1 %, während die Zahl der Abmeldungen um 5,4 % im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 sank.

In 5 der 14 Landkreise bzw. kreisfreien Städte wurde dabei ein positiver Saldo beobachtet, d. h. die Zahl der Gewerbeanmeldungen überstieg diejenige der Gewerbeabmeldungen. Dies war insbesondere im Burgenlandkreis (+52) und im Altmarkkreis Salzwedel (+50) der Fall. Negative Salden fanden sich insbesondere in der Landeshauptstadt Magdeburg (-95) und im Landkreis Stendal (-75).

Wie in den Vorjahren wurden die meisten Gewerbeanmeldungen (1 243) aber auch die meisten Gewerbeabmeldungen (1 481) im Wirtschaftsabschnitt Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen abgegeben, vor allem in den Bereichen Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) mit 846 An- und 1 064 Abmeldungen und im Gastgewerbe mit 551 bzw. 602 Meldungen. Auch die Wirtschaftsbereiche der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (722 bzw. 748 sowie der sonstigen überwiegend persönlichen Dienstleistungen (733 bzw. 784) trugen maßgeblich zum Ergebnis bei. Im Bereich Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallversorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sanken die Gewerbeanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr (von 52 auf 22; -57,7 %) prozentual am stärksten ab.

Insgesamt wurden von den 6 148 Gewerbeabmeldungen 5 183 wegen einer vollständigen Aufgabe abgegeben und 513 aufgrund einer Sitzverlegung in einen anderen Meldebezirk. Von den 5 770 Gewerbeanmeldungen im 1. Halbjahr 2019 erfolgten 4 747 bei einer Neugründung sowie 495 wegen eines Zuzuges aus einem anderen Meldebezirk. Die übrigen Gewerbeanmeldungen wurden wegen eines Rechtsformwechsels, Umwandlungen oder Gesellschafter- bzw. Inhaberveränderungen notwendig.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 04.09.2019

Aktuelle Tabellen

Gewerbeanzeigen seit 1990

Jahr  

Gewerbeanmeldungen1

Gewerbeabmeldungen1

insgesamt

Veränderung
 zum Vorjahr

darunter
Neuer-
richtungen2

Veränderung
zum Vorjahr

insgesamt

Veränderung
zum Vorjahr

darunter
Aufgaben3

Veränderung
zum Vorjahr

Anzahl

um %

Anzahl

um %

Anzahl

um %

Anzahl

um %

1990

47 991

.

.

.

4 862

.

.

.

1991

45 061

-6,1

.

.

15 504

218,9

.

.

1992

36 336

-19,4

.

.

19 631

26,6

.

.

1993

32 427

-10,8

26 787

.

21 200

8,0

16 185

.

1994

28 237

-12,9

23 760

-11,3

20 097

-5,2

14 826

-8,4

1995

28 200

-0,1

23 739

-0,1

21 647

7,7

16 153

9,0

1996

22 716

-19,4

19 034

-19,8

20 300

-6,2

15 172

-6,1

1997

23 103

1,6

18 752

-1,6

20 661

1,7

14 858

-2,2

1998

23 797

3,0

19 537

4,2

21 358

3,4

15 646

5,3

1999

21 797

-8,4

17 635

-9,7

21 939

2,7

16 424

5,0

2000

19 893

-8,7

15 851

-10,1

20 862

4,9

17 132

.

2001

19 148

-3,7

15 543

-1,9

20 589

-1,3

17 257

0,7

2002

17 258

-9,9

14 333

-7,8

18 149

-11,9

15 472

-10,3

2003

19 645

13,8

17 612

22,9

16 499

9,1

14 701

-5,0

2004

25 071

27,6

22 925

30,2

17 688

7,2

15 843

7,8

2005

21 401

-14,6

19 145

-16,5

18 700

5,7

16 683

5,3

2006

19 908

-7,0

17 618

-8,0

17 464

-6,6

15 291

-8,3

2007

17 868

-10,2

15 524

-11,9

16 989

-2,7

14 775

-3,4

2008

16 622

-7,0

14 404

-7,2

16 944

-0,3

14 773

0,0

2009

17 137

3,1

14 658

1,8

16 845

-0,6

14 425

-2,4

2010

16 533

-3,5

14 266

-2,7

15 211

-9,7

12 957

-10,2

2011

14 677

-11,2

12 522

-12,2

15 171

-0,3

13 103

1,1

2012

13 378

-8,9

11 264

-10,0

15 321

1,0

13 152

0,4

2013

12 688

-5,2

10 665

-5,3

14 037

-8,4

12 046

-8,4

2014

12 513

-1,4

10 567

-0,9

14 017

-0,1

12 086

0,3

2015

12 031

-3,9

10 040

-5,0

13 729

-2,1

11 924

-1,3

2016

11 562

-3,9

9 601

-4,4

13 307

-3,1

11 347

-4,8

2017

11 268

-2,5

9 348

-2,6

12 704

-4,5

11 010

-3,0

2018

10 759

-4,5

8 863

-5,2

13 201

3,9

11 500

4,5

1 ab 1996 ohne Reisegewerbe und 1996 bis 2016 ohne Automatenaufsteller

2 ohne Verlagerung

3 bis 1999 nur vollständige Aufgabe, ab 2000 vollständige Aufgabe (ohne Verlagerung) und teilweise Aufgabe eines weiterhin bestehenden Betriebes