Unternehmen

Gewerbeanzeigen, Unternehmen und Arbeitsstätten, Insolvenzen

Ein Unternehmen wird in der amtlichen Statistik als kleinste rechtliche selbstständige Einheit definiert, das aus handels- bzw. steuerrechtlichen Gründen Bücher führt und eine jährliche Feststellung des Vermögensbestandes bzw. Erfolgs der wirtschaftlichen Tätigkeit vornehmen muss. Das Unternehmen umfasst alle zugehörigen Betriebe. Auch freiberuflich Tätige werden als eigenständige Unternehmen registriert.

Zahlen auf einen Blick

MerkmalAnzahl
Insolvenzverfahren 20173 797
Gewerbean-
meldungen 2017

11 268

Gewerbeab-
meldungen 2017
12 704
Unternehmen 201675 457
Betriebe 201683 802

Kurz und Knapp

Insolvenzverfahren in Sachsen-Anhalt im 1. Halbjahr 2018 erneut rückläufig

Nach Mitteilung des Statistischen Landesamt s Sachsen-Anhalt wurden im 1. Halbjahr 2018 bei den Insolvenzgerichten in Sachsen-Anhalt insgesamt 1 715 Insolvenzverfahren beantragt, darunter 247 Unternehmens- und 1 145 Verbraucherinsolvenzverfahren.

 

Verglichen mit dem 1. Halbjahr 2017 sank die Anzahl der beantragten Unternehmensinsolvenzverfahren um 3,5 % und die der beantragten Verbraucherinsolvenzverfahren um 8,3 %. Zwei Drittel (66 % bzw. 163 Fälle) der beantragten Unternehmensinsolvenzverfahren wurden eröffnet. 34 % wurden mangels Masse abgewiesen. Die Anzahl der eröffneten Unternehmensinsolvenzverfahren reduzierte sich damit um 8,4 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2017. Trotz gestiegener voraussichtlicher Forderungssumme bei den Unternehmensinsolvenzen von 224 Mill. EUR im 1. Halbjahr 2017 auf 671 Mill. EUR im aktuellen Vergleichszeitraum hat sich die Anzahl der betroffenen Arbeitnehmer/-innen gleichzeitig fast halbiert. Waren es in den ersten 6 Monaten 2017 noch 1 943 durch Unternehmensinsolvenzen betroffene Arbeitnehmer/-innen, so waren im aktuellen Zeitraum 1 094 Arbeitnehmer/-innen betroffen.

 

Bei den Verbraucherinsolvenzverfahren wurden in den ersten 6 Monaten des Jahres 2018 von den 1 145 beantragten Verfahren 1 134 eröffnet (99 %). Das war bei den eröffneten Verfahren ein Rückgang um 8,2 %. Die durchschnittliche Forderungssumme pro beantragtem Verfahren im Berichtszeitraum lag bei 35 420 EUR, während sie im 1. Halbjahr des Vorjahres noch 37 516 EUR betrug.

 

Weitere Informationen finden sich im Internetangebot des Statistischen Landesamtes.

 

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 12.09.18

Zahl der Gewerbemeldungen im 1. Halbjahr 2018 weiter rückläufig

Die Zahl der im 1. Halbjahr des Jahres 2018 durch die Gewerbeämter im Land Sachsen-Anhalt erfassten Gewerbeanzeigen1 sank nach Angaben des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt auf 12 099 und damit erneut auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Erfassung im Jahr 1990. Von den abgegebenen Gewerbemeldungen betrafen 5 597 die An- und 6 502 die Abmeldung eines Gewerbes. Demnach sank die Zahl der Anmeldungen um 5,2 % während die Zahl der Abmeldungen um 2,8 % im Vergleich zum 1. Quartal 2017 anstieg.

In 12 der 14 Landkreise bzw. kreisfreien Städte wurde dabei ein negativer Saldo beobachtet, d. h., die Zahl der Gewerbeabmeldungen überstieg diejenige der Gewerbeanmeldungen. Besonders deutlich war diese Negativbilanz in den kreisfreien Städten Halle (Saale) und der Landeshauptstadt Magdeburg sowie in den Landkreisen Stendal, Wittenberg, Jerichower Land und Salzlandkreis.

 

Wie in den Vorjahren wurden die meisten Gewerbeanmeldungen (1 190), aber auch die meisten Gewerbeabmeldungen (1 570), im Wirtschaftsabschnitt Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen abgegeben, hier insbesondere in den Bereichen Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) mit 830 An- und 1 112 Abmeldungen und im Gastgewerbe mit 563 bzw. 633 Meldungen. Auch die Wirtschaftsbereiche der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (676 bzw. 797) sowie der sonstigen überwiegend persönlichen Dienstleistungen (757 bzw. 853) trugen maßgeblich zum Ergebnis bei. In den Bereichen Baugewerbe (-13,5 %) und im Bereich Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallversorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen (-23,5 %) sanken die Gewerbeanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr prozentual stark ab.

 

Der überwiegende Teil der An- und Abmeldungen erfolgte für Einzelunternehmen, gefolgt von den Gesellschaften mit beschränkter Haftung. Meldungen für Einzelunternehmen wurden überwiegend von Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft abgegeben. Nur 728 von 3 537 Gewerbeanmeldungen und 720 von 4 520 Gewerbeabmeldungen für Einzelunternehmen wurden von ausländischen Staatsbürgern abgegeben, wobei Personen mit rumänischer Staatsbürgerschaft bei den Anmeldungen (162) und den Abmeldungen (216) die größte Gruppe stellten.

 

Insgesamt wurden von den 6 502 Gewerbeabmeldungen 5 609 wegen einer vollständigen Aufgabe abgegeben und 538 aufgrund einer Sitzverlegung in einen anderen Meldebezirk. Von den 5 597 Gewerbeanmeldungen im 1. Halbjahr 2018 erfolgten 4 579 aufgrund einer Neugründung sowie 511 wegen eines Zuzuges aus einem anderen Meldebezirk. Die übrigen Gewerbeanmeldungen wurden wegen eines Rechtsformwechsels, Umwandlungen oder Gesellschafter- bzw. Inhaberveränderungen notwendig.

 

1 alle Angaben ohne Reisegewerbe

 

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 06.09.18

Zahl der Gewerbemeldungen im I. Quartal 2018 weiter rückläufig

Die Zahl der im I. Quartal des Jahres 2018 durch die Gewerbeämter im Land Sachsen-Anhalt erfassten Gewerbeanzeigen1 sank nach Angaben des Statistischen Landesamtes auf insgesamt 6 493 und damit erneut auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Erfassung im Jahr 1990. Von den abgegebenen Gewerbemeldungen betrafen 2 943 die An- und 3 550 die Abmeldung eines Gewerbes. Demnach sank die Zahl der Anmeldungen um 8,4 Prozent, während die Zahl der Abmeldungen um 3,3 Prozent im Vergleich zum I. Quartal 2017 anstieg.

In 13 der 14 Landkreise bzw. kreisfreien Städte wurde dabei ein negativer Saldo beobachtet, d. h., die Zahl der Gewerbeabmeldungen überstieg diejenige der Gewerbeanmeldungen. Besonders deutlich war diese Negativbilanz in den kreisfreien Städten Halle (Saale) und der Landeshauptstadt Magdeburg sowie in den Landkreisen Stendal, Wittenberg, Jerichower Land und Salzlandkreis zu beobachten. Ein positiver Saldo konnte lediglich im Bördekreis erreicht werden, in welchem 239 An- und 221 Abmeldungen gegenüberstanden.

Wie in den Vorjahren wurden die meisten Gewerbeanmeldungen (651), aber auch die meisten Gewerbeabmeldungen (832), im Wirtschaftsabschnitt Handel sowie Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen abgegeben, hier insbesondere in den Bereichen Einzelhandel (ohne Handel mit Kraftfahrzeugen) mit 443 An- und 569 Abmeldungen und im Gastgewerbe mit (294 bzw. 350) Meldungen. Auch die Wirtschaftsbereiche der Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen (336 bzw. 439) sowie der sonstigen überwiegend persönlichen Dienstleistungen (393 bzw. 498) trugen maßgeblich zum Ergebnis bei. In den Bereichen Baugewerbe (- 25,1 %), im Bereich Energieversorgung (- 23,3 %) und im Bereich Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen (- 24,2 %) sanken die Gewerbeanmeldungen im Vergleich zum Vorjahr prozentual stark ab.

Der überwiegende Teil der An- und Abmeldungen erfolgte für Einzelunternehmen (75,9 % bzw. 80,5 %), gefolgt von den Gesellschaften mit beschränkter Haftung (15,8 % bzw. 11,8 %). Meldungen für Einzelunternehmen wurden überwiegend von Personen mit deutscher Staatsbürgerschaft abgegeben. Nur 361 von 2 283 Gewerbeanmeldungen und 387 von 2 858 Gewerbeabmeldungen für Einzelunternehmen erfolgten von ausländischen Staatsbürgern, wobei Personen mit rumänischer Staatsbürgerschaft bei den Anmeldungen (87) und den Abmeldungen (116) die größte Gruppe stellten.

Insgesamt wurden von den 3 550 Gewerbeabmeldungen 3 053 wegen einer vollständigen Aufgabe abgegeben und 297 aufgrund einer Sitzverlegung in einen anderen Meldebezirk. Von den 2 943 Gewerbeanmeldungen im I. Quartal 2018 erfolgten 2 398 aufgrund einer Neugründung sowie 267 wegen eines Zuzuges aus einem anderen Meldebezirk. Die übrigen Gewerbeanmeldungen wurden wegen eines Rechtsformwechsels, Umwandlungen oder Gesellschafter- bzw. Inhaberveränderungen notwendig.

 

 

1           Alle Angaben ohne Reisegewerbe

 

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 15.06.18

Aktuelle Publikation

Insolvenzen

Aktuelle Tabellen

Insolvenzverfahren in Sachsen-Anhalt seit 1990

Jahr

Insolvenzverfahren

insgesamt

davon

eröffnet

mangels Masse
abgelehnt

Schulden-
bereini-
gungs-
plan ange-
nommen

Anzahl

1990

 1

-

 1

.

1991

 84

 74

 10

.

1992

 156

 138

 18

.

1993

 435

 253

 182

.

1994

 627

 344

 283

.

1995

1 194

 504

 690

.

1996

1 480

 469

1 011

.

1997

1 487

 453

1 034

.

1998

1 642

 465

1 177

.

1999

1 633

 569

1 064

-

2000

1 938

 816

1 107

 15

2001

2 124

 967

1 140

 17

2002

3 704

2 757

 915

 32

2003

3 617

2 725

 851

 41

2004

4 280

3 513

 733

 34

2005

5 260

4 551

 633

 76

2006

6 308

5 623

 573

 112

2007

6 326

5 789

 421

 116

2008

5 325

4 853

 362

 110

2009

5 402

4 918

 414

 70

2010

5 098

4 721

 317

 60

2011

4 886

4 502

 314

 70

2012

4 716

4 370

 288

 58

2013

4 908

4 543

 307

 58

2014

4 000

3 719

 235

 46

2015

4 078

3 809

 220

 49

2016

3 925

3 637

 247

 41

2017

3 797

3 506

 263

 28