Menu
menu

Todesursachen

Die Todesursachenstatistik ist mangels umfassender Morbiditätsstatistiken die am weitesten verbreitete Statistik zur Analyse der quantitativen Bedeutung einzelner Krankheiten. Aufgabe der Todesursachenstatistik ist es, eine Übersicht über die vorherrschenden Todesursachen einer Region zu geben. Aus den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen und Strategien z. B. für die Gesundheitspolitik und die epidemiologische Forschung abgeleitet. Im Kern geht es um die Frage, durch welche präventiven und medizinisch-kurativen Maßnahmen die Lebenserwartung und -qualität der Bevölkerung erhöht werden kann.

Pressemitteilungen

Anzahl der Verstorbenen im Zusammenhang mit Tabakkonsum in den letzten 20 Jahren um 6,9 % gestiegen

Nach Ergebnissen der Todesursachenstatistik 2022 verstarben insgesamt 1 616 Menschen (539 Frauen und 1 077 Männer) aus Sachsen-Anhalt an Krebserkrankungen, die in Zusammenhang mit dem Konsum von Tabakprodukten gebracht werden können (Krebs der Lunge und der Bronchien, des Kehlkopfes sowie der Luftröhre). Wie das Statistische Landesamt anlässlich des Internationalen Weltnichtrauchertages am 31. Mai mitteilt, war ein gutes Viertel (26,4 % bzw. 426 Sterbefälle) der Verstorbenen unter 65 Jahre alt. 20 Jahre zuvor erlagen insgesamt 6,9 % weniger Menschen (2002: 317 Frauen und 1 194 Männer) einer solchen Krebserkrankung. Während sich die Anzahl der Sterbefälle bei Männern in den letzten 20 Jahren leicht verringerte (-9,8 %), war bei den Frauen ein Anstieg um 70,0 % zum Jahr 2002 festzustellen. Das durchschnittliche Sterbealter 2022 lag für beide Geschlechter bei 71 Jahren und damit 8 Jahre unter dem durchschnittlichen Sterbealter aller Verstorbenen (Frauen: 82 Jahre; Männer: 75 Jahre).

1 919 Frauen und 4 017 Männer des Landes wurden 2022 Jahr aufgrund solcher Erkrankungen, die in Zusammenhang mit Tabakkonsum gebracht werden könnten, vollstationär in einer Klinik behandelt. Der Anteil der unter 65-Jährigen betrug hier insgesamt 40,5 % (2 405). 2002 waren 1 716 Einwohnerinnen und 6 345 Einwohner Sachsen-Anhalts, die infolge von Krebs der Lunge und der Bronchien, des Kehlkopfes oder der Luftröhre stationär versorgt worden. Während es innerhalb dieser 20 Jahre bei den Frauen einen Anstieg der Behandlungsfälle um 11,8 % gab, verringerten sich die Krankenhausbehandlungen bei den Männern Sachsen-Anhalts um 36,7 %.

Es kann davon ausgegangen werden, dass der Konsum von Tabakprodukten eine Vielzahl weiterer Erkrankungen, wie zum Beispiel die Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder die chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege hervorruft und demzufolge mit zum Tod beigetragen hat.

Beispielsweise erlagen 2022 einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) 938 Personen (397 Frauen und 541 Männer), 20 Jahre zuvor waren es 212 Frauen und 328 Männer. Das entsprach einem Anstieg bei den Frauen um 87,3 % seit 2002 und bei den Männern um 64,9 %. 2022 wurden in einer Klinik 2 757 Frauen und 4 086 Männer des Landes aufgrund dieser Erkrankung behandelt. Gegenüber 2002 fiel hier der Anstieg mit 64,2 % bei den Männern (+1 597) deutlicher aus als bei den Frauen (+962) mit 53,6 %.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitswesen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Die lange Zeitreihe oder die Basisdaten zum Thema Todesursachen können über die Tabellen zur Todesursachenstatistik (23211) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 30.05.2024

Aktuelle Berichte

  • Gestorbene nach Todesursache, Geschlecht und Altersgruppen: 2022

Link zu allen Berichten

Aktuelle Tabelle

Sterbefälle (vorläufig) in Sachsen-Anhalt 2023 nach ausgewählten Todesursachen und Monaten

Pos.-Nr.
ICD-10
Todesursachenklasse Anzahl
Sterbefälle
insgesamt1
Anzahl
Sterbefälle
Januar1
Anzahl
Sterbefälle
Februar1
Anzahl
Sterbefälle
März1
Anzahl
Sterbefälle
April1
Anzahl
Sterbefälle
Mai1
Anzahl
Sterbefälle
Juni1
Anzahl
Sterbefälle
Juli1
Anzahl
Sterbefälle
August1
Anzahl
Sterbefälle
September1
Anzahl
Sterbefälle
Oktober1
Anzahl
Sterbefälle
November1
Anzahl
Sterbefälle
Dezember1
  Insgesamt (A00-T98) 31 651 3 483 2 758 3 203 3 022 2 861 2 586 2 584 2 617 2 652 2 827 3 058 3 548
                             
Bestimmte infektiöse und
parasitäre Krankheiten (A00-B99)
 351  30  24  33  33  33  31  33  34  35  27  38  33
II Neubildungen (C00-D48) 7 734  720  662  756  721  665  636  695  693  710  748  728  785
II darunter                          
II Bösartige Neubildungen (C00-C97)  7 502  701  641  736  699  643  611  671  677  686  732  705  760
II ... der Verdauungsorgane (C15-C26)    2 356  236  186  228  210  197  185  218  216  227  230  223  251
II ... der Atmungsorgane (C30-C39)  1 453  115  122  145  144  120  102  128  146  133  149  149  148
II … der Brustdrüse (C50)  525  56  49  54  50  58  40  38  45  45  47  43  49
IV Endokrine, Ernährungs- und
Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)
1 443  169  143  148  133  141  125  107  110  130  112  125  196
IV darunter                          
IV Diabetes mellitus (E10-E14) 1 103  127  113  112  102  107  93  72  86  102  87  102  155
V Psychische und Verhaltensstörungen (F00-F99)       1 528  175  124  148  131  143  122  132  120  133  138  162  182
V darunter                          
V Demenz (F00 - F03) 1 285  143  103  124  116  120  99  115  102  115  119  129  147
V Psychische und Verhaltensstörungen
durch psychotrope Substanzen (F10 - F19)
 216  30  18  22  12  18  23  16  15  15  18  29  30
VI Krankheiten des Nervensystems (G00-G99) 1 202  145  98  109  99  95  95  101  98  113  133  116  149
IX Krankheiten des Kreislaufsystems (I00-I99) 12 093 1 353 1 078 1 221 1 202 1 125 1 021  982 1 010  991 1 022 1 088 1 285
IX darunter                          
IX Hypertonie (I10 - I15) 2 188  268  195  205  215  184  171  183  191  169  209  198  240
IX Ischämische Herzkrankheiten (I20 - I25) 4 384  494  391  453  451  428  386  336  342  366  343  394  487
IX Myokardinfarkt (I21, I22) 1 449  148  136  168  150  138  132  117  103  131  105  121  177
IX Sonstige Formen der Herzkrankheit (I30 - I52) 3 153  344  290  306  310  306  265  265  268  240  264  295  320
IX Zerebrovaskuläre Krankheiten (I60-I69)  1 599  167  138  172  152  149  130  127  141  143  141  139  156
IX Schlaganfall, nicht als Blutung oder
Infarkt bezeichnet (I64)
 139  12  12  15  8  10  9  12  17  11  14  19  19
IX Krankheiten der Arterien, Arteriolen
und Kapillaren (I70 - I79)
 372  37  30  40  38  26  36  36  34  37  29  29  36
X Krankheiten des Atmungssystems (J00-J99) 1 771  285  143  194  178  154  137  132  141  114  141  152  194
X darunter                          
X Grippe und Pneumonie (J09 - J18)  524  125  33  59  53  43  31  39  31  25  42  43  67
X Chron. Krankheiten d. u. Atemwege (J40-47)  964  118  91  97  91  95  79  79  85  67  76  86  101
XI Krankheiten des Verdauungssystems (K00-K93) 1 528  153  155  169  129  133  128  127  137  124  131  142  155
XI darunter                          
XI Krankheiten der Leber (K70-K77)  688  68  71  80  63  61  59  61  64  44  61  56  74
XIV Krankheiten des Urogenitalsystems (N00-N99)  933  101  81  92  91  105  66  70  75  78  78  96  102
XIV darunter                          
XIV Niereninsuffizienz (N17 - N19)  673  77  61  68  60  78  45  48  56  60  55  65  88
XVIII Symptome und abnorme klinische
und Laborbefunde (R00 - R99)
 546  54  41  55  49  57  35  36  46  49  58  66  48
XX  Äußere Ursachen von Morbidität u.ä. (V01-Y98)2 1 319  126  112  121  121  143  128  130  102  111  121  104  124
XX  darunter                          
XX  Transportmittelunfälle (V01-V99)  103  4  6  10  10  13  8  17  5  16  7  7  10
XX  Suizide (X60-X84)   350  31  28  31  29  28  39  40  40  33  23  28  21
XXII Schlüsselnummern für besondere Zwecke3  697  111  50  101  85  33  10  4  5  26  68  204  242
XXII darunter                          
XXII COVID-19, Virus nachgewiesen (U07.1)3  673  109  47  97  81  33  10  3  5  26  65  197  229
XXII COVID-19, Virus nicht nachgewiesen (U07.2)3  5 -  1  1 - - - - - - -  3  3
XXII Multisystemisches Entzündungssyndrom in
Verbindung mit COVID-19,
nicht näher bezeichnet (U10.9)3
 19  2  2  3  4 - -  1 - -  3  4  10
III; VII; VIII; XII;
XIII; XV; XVI;
XVII
sonstige Kapitel (D50 - D89; H00 - H59; H60 - H95;
L00 - L99; M00 - M99; O00 - O99; P00 - P96;
Q00 - Q99)
 506 61  47  56  50  34  52  35  46  38  50  37  53
                             
nachrichtlich: Anzahl der Fälle, in denen COVID-19 als
Begleiterkrankung angegeben wurde, aber nicht
ursächlich für den Tod gewesen ist
 254  45  30  42  29  16  5  1  1  10  24  51  79
  davon:                          
  COVID-19, Virus nachgewiesen (U07.1)3  206  32  25  33  28  11  5 - -  6  19  47  69
  COVID-19, Virus nicht nachgewiesen (U07.2)3  1 - - - - - - - -  1 - -  2
  Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet (U09.9)3  47  13  5  9  1  5 -  1  1  3  5  4  8
  Multisystemisches Entzündungssyndrom in
Verbindung mit COVID-19, nicht näher bezeichnet (U10.9)3
- - - - - - - - - - - - -

1 Vorläufige Ergebnisse. In Sachsen-Anhalt Verstorbene, welche ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt hatten. Es erfolgte noch kein vollständiger und abschließender Datenaustausch mit anderen Ländern. Daher sind die Fallzahlen hier geringfügig unterschätzt. Endgültige Zahlen für 2023 stehen voraussichtlich im Sommer 2024 zur Verfügung.

2 nähere Bezeichnung der Todesursachen aus Kapitel XIX

3 ICD-10-Schlüsselnummern für besondere Zwecke (Vorläufige Zuordnung für Krankheiten mit unklarer Ätiologie.)

Weitere Monate und Jahre finden Sie, sofern verfügbar, in der Excel-Datei.

XLSX

Zum Seitenanfang

In unserer Datenbank GENESIS-​Online finden Sie Ergebnisse zur Statistik der Todesursachen. Die Datenbankinhalte werden sukzessive ausgebaut.