Menu
menu

Todesursachen

Die Todesursachenstatistik ist mangels umfassender Morbiditätsstatistiken die am weitesten verbreitete Statistik zur Analyse der quantitativen Bedeutung einzelner Krankheiten. Aufgabe der Todesursachenstatistik ist es, eine Übersicht über die vorherrschenden Todesursachen einer Region zu geben. Aus den Ergebnissen werden Handlungsempfehlungen und Strategien z. B. für die Gesundheitspolitik und die epidemiologische Forschung abgeleitet. Im Kern geht es um die Frage, durch welche präventiven und medizinisch-kurativen Maßnahmen die Lebenserwartung und -qualität der Bevölkerung erhöht werden kann.

Pressemitteilungen

Haupttodesursache waren auch 2021 Krankheiten des Kreislaufsystems

Die Haupttodesursachenklasse stellten 2021 - wie auch in den Jahren zuvor - mit 36,4 % aller Todesfälle die Krankheiten des Kreislaufsystems laut Todesursachenstatistik dar. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, starben daran insgesamt 7 324 Frauen und 6 257 Männer und damit insgesamt 128 Personen mehr als im Jahr zuvor.

Allein an ischämischen Herzkrankheiten, wozu auch der Herzinfarkt zählt, verstarben 5 167 Personen. Herzinfarkt führte bei wesentlich mehr Männern (1 147 Sterbefälle) als Frauen (737 Sterbefälle) zum Tode. Dagegen waren von zerebrovaskulären Erkrankungen, wozu auch Schlaganfälle gerechnet werden, deutlich mehr Frauen (1 037 Sterbefälle) als Männer (781 Sterbefälle) betroffen. An Hypertonie (Bluthochdruck) verstarben ebenfalls mehr Frauen (1 637 Sterbefälle) als Männer (844 Sterbefälle). 1 390 Frauen und Männer des Landes verstarben an Herzinsuffizienz (Herzmuskelschwäche).

Als zweithäufigste Todesursachenklasse waren die Neubildungen mit 22,6 % (3 586 Frauen, 4 837 Männer) vertreten, darunter mit 22,0 % an allen Todesfällen die bösartigen Neubildungen („Krebs“).

Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten folgten mit 1 686 Todesfällen bzw. 4,5 % aller Verstorbenen an 4. Stelle. Diese Klasse wurde insbesondere von der Todesursache Diabetes mellitus ("Zuckerkrankheit") mit 1 324 Verstorbenen geprägt. Dicht dahinter folgten mit 1 675 Verstorbenen bzw. ebenfalls 4,5 % aller Sterbefälle an 5. Stelle die Krankheiten des Verdauungssystems. Hier fielen wiederum die Leberkrankheiten auf. 7 von 10 an diesem Leiden Verstorbenen waren männlichen Geschlechts. Von den Krankheiten der Leber waren 2/3 alkoholbedingt.

2021 verstarben 1 797 Frauen und 2 080 Männer an den Folgen einer Erkrankung mit SARS-CoV-2 (COVID-19). Das machte insgesamt 10,4 % aller Sterbefälle aus und war die dritthäufigste Todesursache nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Während an einer COVID-19-Erkrankung im Januar 1 200 bzw. im Dezember 656 Personen verstarben, sanken die Todesfälle im Juli und August auf 7 bzw. 6.

Für 1 670 Frauen und Männer in Sachsen-Anhalt des Landes waren psychische und Verhaltensstörungen die Todesursache. Diese wird insbesondere durch Demenzen (ohne Alzheimer-Erkrankung) und Alkoholismus geprägt.

Mit 1 517 Verstorbenen bzw. 4,1 % aller Sterbefälle folgten an 7. Stelle die Krankheiten des Atmungssystems.

Die Zahl derer, die an einem nichtnatürlichen Tod verstarben, stieg um 16 Sterbefälle gegenüber 2020 auf 1 335. Das entsprach einem Anteil von 3,6 % aller im Berichtsjahr Verstorbenen. Dabei erlagen mit 828 Sterbefällen deutlich mehr Männer als Frauen an Verletzungen und Vergiftungen. Unter den nichtnatürlichen Sterbefällen waren 882 unfallbedingt und 333 suizidal.

Die Haupttodesursache in der Altersgruppe der über 75-jährigen Männer und Frauen waren die Krankheiten des Kreislaufsystems mit 42,8 %, gefolgt von den Neubildungen mit 17,6 % und COVID-19 mit 11,3 %. An den Folgen einer Demenz oder Alzheimererkrankung schieden 6,9 % aller im Alter von über 75 Jahren aus dem Leben. Bei den unter 75-Jährigen waren hingegen die Neubildungen mit 33,5 % die Haupttodesursache. Erst an 2. Stelle folgten mit 22,5 % die Krankheiten des Kreislaufsystems. Mit einem Anteil von 8,5 % rangierten hier die Folgen einer Erkrankung mit COVID-19. Krankheiten des Verdauungssystems folgten knapp dahinter mit 8,0 % an 4. Stelle. Verletzungen und Vergiftungen waren mit 29,2 % die häufigste Todesursache bei den unter 35-Jährigen.

2021 kamen insgesamt 18 148 Frauen und 19 141 Männer zu Tode. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, das waren insgesamt 3 489 Personen bzw. 10,3 % mehr als 2020 und 4 990 Personen bzw. 15,4 % mehr als vor der Pandemie im Jahr 2019.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitswesen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt und sind im Statistischen Bericht " Gestorbene nach Todesursachen, Geschlecht und Altersgruppen Jahr 2020" verfügbar.

Die lange Zeitreihe oder die Basisdaten zum Thema Todesursachen können über die Tabellen zur Todesursachenstatistik (23211) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 06.12.2022

Aktuelle Berichte

  • Gestorbene nach Todesursache, Geschlecht und Altersgruppen: 2021
  • Sonderheft Der Schlaganfall: 2000 - 2019

Link zu allen Berichten

Aktuelle Tabelle

Sterbefälle (vorläufig) in Sachsen-Anhalt 2022 nach ausgewählten Todesursachen und Monaten

Pos.-Nr.
ICD-10
Todesursachenklasse Anzahl
Sterbefälle
insgesamt1
Anzahl
Sterbefälle Januar1
Anzahl
Sterbefälle Februar1
Anzahl
Sterbefälle März1
Anzahl
Sterbefälle April1
Anzahl
Sterbefälle Mai1
Anzahl
Sterbefälle Juni1
Anzahl
Sterbefälle Juli1
Anzahl
Sterbefälle August1
  Insgesamt (A00-T98) 23 225 3 148 2 789 3 415 2 946 2 773 2 572 2 783 2 799
                     
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten (A00-B99)  202  26  19  34  22  20  21  35  25
II Neubildungen (C00-D48) 5 383  684  647  690  636  677  683  696  670
II darunter                  
II Bösartige Neubildungen (C00-C97)  5 233  664  626  674  617  664  658  678  652
II ... der Verdauungsorgane (C15-C26)    1 771  234  206  210  236  216  227  206  236
II ... der Atmungsorgane (C30-C39)   996  108  119  128  106  142  132  131  130
II … der Brustdrüse (C50)  377  47  58  66  44  37  40  51  34
IV Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90) 1 045  136  128  149  146  126  109  133  118
IV darunter                  
IV Diabetes mellitus (E10-E14)  818  99  101  123  117  101  82  101  94
V Psychische und Verhaltensstörungen (F00-F99)       1 074  143  125  164  118  102  125  143  154
V darunter                  
V Demenz (F00 - F03)  892  122  100  140  96  87  102  122  123
V Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen (F10 - F19)  162  17  24  22  22  13  19  18  27
VI Krankheiten des Nervensystems (G00-G99)  820  94  87  129  100  100  96  110  104
IX Krankheiten des Kreislaufsystems (I00-I99) 8 838 1 214 1 047 1 292 1 152 1 120  961 1 041 1 011
IX darunter                  
IX Hypertonie (I10 - I15) 1 661  242  200  244  221  201  157  200  196
IX Ischämische Herzkrankheiten (I20 - I25) 3 243  433  401  494  400  426  377  385  327
IX Myokardinfarkt (I21, I22) 1 175  153  152  162  142  181  140  143  102
IX Sonstige Formen der Herzkrankheit (I30 - I52) 2 219  295  246  308  296  268  244  268  294
IX Zerebrovaskuläre Krankheiten (I60-I69)  1 169  170  131  156  163  157  116  137  139
IX Schlaganfall, nicht als Blutung oder Infarkt bezeichnet (I64)  109  14  11  17  15  15  9  19  9
IX Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren (I70 - I79)  228  33  29  33  32  33  25  18  25
X Krankheiten des Atmungssystems (J00-J99) 1 029  143  124  142  119  121  138  132  110
X darunter                  
X Grippe und Pneumonie (J09 - J18)  244  34  30  31  24  36  30  35  24
X Chron. Krankheiten d. u. Atemwege (J40-47)  626  84  74  90  81  68  83  73  73
XI Krankheiten des Verdauungssystems (K00-K93) 1 010  139  141  117  140  122  106  121  124
XI darunter                  
XI Krankheiten der Leber (K70-K77)  440  59  55  59  61  51  43  53  59
XIV Krankheiten des Urogenitalsystems (N00-N99)  660  87  74  79  87  95  76  72  90
XIV darunter                  
XIV Niereninsuffizienz (N17 - N19)  478  70  55  55  68  66  52  54  58
XVIII Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde (R00 - R99)  437  63  47  51  46  55  49  44  82
XX  Äußere Ursachen von Morbidität u.ä. (V01-Y98)2  900  101  109  124  113  107  107  117  122
XX  darunter                  
XX  Transportmittelunfälle (V01-V99)  80  12  10  10  6  12  8  13  9
XX  Suizide (X60-X84)   245  30  29  21  40  27  30  33  35
XXII Schlüsselnummern für besondere Zwecke3 1 497  283  204  390  228  80  58  115  139
XXII darunter                  
XXII COVID-19, Virus nachgewiesen (U07.1)3 1 420  265  191  369  222  79  54  110  130
XXII COVID-19, Virus nicht nachgewiesen (U07.2)3  6  4  1 - - - -  1 -
XXII Multisystemisches Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19, nicht näher bezeichnet (U10.9)3  66  12  12  20  4  1  4  4  9
III; VII; VIII; XII; XIII; XV; XVI; XVII sonstige Kapitel (D50 - D89; H00 - H59; H60 - H95; L00 - L99; M00 - M99; O00 - O99; P00 - P96; Q00 - Q99)  330 35  37  54  39  48  43  24  50
                     
nachrichtlich: Anzahl der Fälle, in denen COVID-19 als Begleiterkrankung angegeben wurde, aber nicht ursächlich für den Tod gewesen ist  705  50  85  253  116  52  24  45  80
  davon:                  
  COVID-19, Virus nachgewiesen (U07.1)3  564  31  72  214  96  28  20  41  62
  COVID-19, Virus nicht nachgewiesen (U07.2)3  11 - -  6 - - -  2  3
  Post-COVID-19-Zustand, nicht näher bezeichnet (U09.9)3  130  19  13  33  20  24  4  2  15
  Multisystemisches Entzündungssyndrom in Verbindung mit COVID-19, nicht näher bezeichnet (U10.9)3 - - - - - - - - -

1 Vorläufige Ergebnisse. In Sachsen-Anhalt Verstorbene, welche ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt hatten. Es erfolgte noch kein vollständiger und abschließender Datenaustausch mit anderen Ländern. Daher sind die Fallzahlen hier geringfügig unterschätzt. Endgültige Zahlen für 2021 stehen voraussichtlich im Sommer 2022 zur Verfügung.

2 nähere Bezeichnung der Todesursachen aus Kapitel XIX

3 ICD-10-Schlüsselnummern für besondere Zwecke (Vorläufige Zuordnung für Krankheiten mit unklarer Ätiologie.)

Weitere Monate und Jahre finden Sie, sofern verfügbar, in der Excel-Datei.

XLSX

Zum Seitenanfang

In unserer Datenbank GENESIS-​Online finden Sie Ergebnisse zur Statistik der Todesursachen. Die Datenbankinhalte werden sukzessive ausgebaut.