Menu
menu

Energie- und Wasserversorgung

Energie ist in nahezu allen Bereichen des Alltags unentbehrlich. Sie sichert die menschlichen Grundbedürfnisse und stellt einen wichtigen Produktionsfaktor sowohl im Rahmen der Erzeugung von Waren als auch bei der Bereitstellung von Bau- und Dienstleistungen dar. Eine nachhaltige Energieversorgung ist daher unverzichtbar. Die energiestatistischen Erhebungen liefern Informationen über Aufkommen und Verwendung von Energieträgern sowie über die konjunkturelle Lage auf dem Energiesektor. Sie bilden somit eine wichtige Datengrundlage für energiepolitische Maßnahmen und Entscheidungen zur Sicherstellung einer nachhaltigen Energieversorgung.

Zahlen auf einen Blick

Entgelte
Dezember 2019

Mill. EUR

Elektrizitäts-
versorgung
17,8
Gasversorgung6,2

Wärme- und Kälte-
versorgung

2,1
Wasserversorgung5,0
Insgesamt31,1

Aktuelle Publikation

Kurz und Knapp

Energieproduktivität zwischen 2007 und 2017 konstant

Seit 2007 blieb die Energieproduktivität, das Verhältnis von gesamtwirtschaftlicher Wirtschaftsleistung (Bruttoinlandsprodukt) zum Endenergieverbrauch, relativ konstant. Nach den starken Zuwächsen in den 1990er Jahren erfolgten seit der Jahrtausendwende bis zum Jahr 2017 kaum noch Steigerungen der gesamtgesellschaftlichen Energieeffizienz in Sachsen-Anhalt. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, erhöhte sich der Endenergieverbrauch pro Einwohner/-in innerhalb der letzten verfügbaren Dekade um rund 15 %.

Der Energiemix verschob sich hin zu Erneuerbaren Energien. Der Anteil der Erneuerbaren Energieträger an der Bruttostromerzeugung stieg stetig an. Im Jahr 2017 er-reichte er, mit Ausnahme von 2015, den höchsten bislang gemessenen Wert (53 %). 10 Jahre zuvor lag der Anteil bei rund 31 %.

Das CO2-Aufkommen in Relation zur gesamtwirtschaftlichen Wirtschaftsleistung, die sogenannte CO2-Intensität, erreichte 2017 den geringsten Wert seit Messung. Gemessen als Pro-Kopf-CO2-Aufkommen verharrte der Wert jedoch schon länger bei etwa 11,1 Tonnen je Einwohner/-in.

Energie- und CO2-Indikatoren werden im Rahmen der Energiebilanzierung der Bundesländer zur Fundierung der energie- und klimapolitischen Diskussion berechnet. Sie können auf der Internetpräsenz des Länderarbeitskreises Energiebilanzen bezo-gen werden.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 12.02.2020

Grafiken

Aktuelle Tabellen

Energie- und prozessbedingte CO2-Emissionen seit 1990

Jahr

CO2-Emissionen
insgesamt

Davon

energiebedingt
aus dem Primär-
energieverbrauch1

Anteil an
insgesamt

prozessbedingt2

Anteil an
insgesamt

1 000 t CO2

%

1 000 t CO2

%

1990

 51 571

 49 522

 90,0

 2 049

 4,0

1991

 36 629

 35 226

 96,2

 1 403

 3,8

1992

 32 770

 31 172

 95,1

 1 598

 4,9

1993

 28 826

 26 901

 93,3

 1 925

 6,7

1994

 28 328

 25 715

 90,8

 2 613

 9,2

1995

 27 787

 24 865

 89,5

 2 922

 10,5

1996

 28 195

 25 250

 89,6

 2 945

 10,4

1997

 27 440

 24 538

 89,4

 2 902

 10,6

1998

 28 107

 24 735

 88,0

 3 372

 12,0

1999

 29 894

 26 566

 88,9

 3 328

 11,1

2000

 28 931

 25 857

 89,4

 3 074

 10,6

2001

 29 728

 26 463

 89,0

 3 265

 11,0

2002

 30 532

 27 039

 88,6

 3 493

 11,4

2003

 31 299

 27 554

 88,0

 3 745

 12,0

2004

 30 299

 26 591

 87,8

 3 708

 12,2

2005

 30 945

 27 275

 88,1

 3 670

 11,9

2006

 30 961

 27 205

 87,9

 3 756

 12,1

2007

 29 788

 25 890

 86,9

 3 898

 13,1

2008

 30 667

 26 843

 87,5

 3 824

 12,4

2009

 31 932

 26 662

 83,5

 5 270

 16,5

2010

 32 690

 27 287

 83,5

 5 403

 16,5

2011

 32 594

 27 144

 83,3

 5 450

 16,7

2012

 33 105

 27 625

 83,4

 5 480

 16,6

2013

 32 580

 26 999

 82,9

 5 581

 17,1

2014

 30 639

 25 509

 83,3

 5 130

 16,7

2015

 29 878

 25 125

 84,1

 4 753

 15,9

2016

 25 403

2017

 24 954

Gesamtvolumen aller Emissionsquellen im Land, ohne Emissionen aus Importstrom

ab 2009 methodische Anpassung an die durch das Umweltbundesamt als relevant eingestuften Industrieprozesse und der zur Berechnung notwendigen spezifischen Emissionsfaktoren - Quelle: Nationaler Inventarbericht zum Deutschen Treibhausgasinventar

Zum Seitenanfang