Menu
menu

Verdienste

Bruttoverdienste und Arbeitskosten der SV-Beschäftigten in Sachsen-Anhalt werden quartalsweise für konjunkturelle Zwecke oder als Strukturerhebungen aller 4 Jahre für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte und entsprechende Arbeitsverhältnisse ermittelt. Zentrale Aussage der Verdienststatistiken bzw. der Verdienstindizes ist die Information über die Höhe und die Entwicklung der durchschnittlichen Bruttostunden- und Monatsverdienste,  nach Geschlecht, nach Wirtschaftszweigen und/oder nach Qualifikationsniveau.

Zahlen auf einen Blick

Bruttostunden-
verdienst Teil-
zeitbeschäftigte
QIV 2018 
in EUR/h
Produzierendes
Gewerbe
männlich
(18,66)
Produzierendes
Gewerbe
weiblich
15,42
Dienstleistungs-
bereich
männlich
16,96
Dienstleistungs-
bereich
weiblich
18,23

Aktuelle Publikation

Kurz und knapp

Durchschnittliche Bruttomonatsverdienste in Sachsen-Anhalt im II. Quartal 2019 um 2,9 % gestiegen

Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, erreichte der Bruttomonatsverdienst einschließlich Sonderzahlungen der Vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer im II. Quartal 2019 eine Höhe von durchschnittlich 2 889 EUR/Monat und damit 2,9 % mehr als im II. Quartal des Vorjahrs.

Im Produzierenden Gewerbe Sachsen-Anhalts lag das Verdienstniveau im II. Quartal 2019 bei durchschnittlich 3 190 EUR/Monat, 0,6 % mehr als im Vorjahresquartal. Hier waren 29,8% der sozialversicherungspflichtig Voll-, Teilzeit oder geringfügig Beschäftigten tätig. Über dem Durchschnitt innerhalb des Produzierenden Gewerbes lagen die Verdienste in der Energieversorgung mit 4 940 EUR/Monat, gefolgt vom Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden mit durchschnittlich 4 368 EUR/Monat. Im Baugewerbe stieg das gemessene Verdienstniveau gegenüber dem Vorjahresquartal um 7,1 % auf 2 988 EUR/Monat.

Im Dienstleistungsbereich, hier waren 70,2 % der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten tätig, lag das durchschnittliche Verdienstniveau über alle Beschäftigungsarten bei 2 761 EUR/Monat, 3,9 % mehr als im II. Quartal des Vorjahres. Bei den marktbestimmten Dienstleistungen wurde im Bereich Information und Kommunikation das höchste durchschnittliche Verdienstniveau mit 4 091 EUR/Monat (+5,9 %) des II. Quartals gemessen.

Nach Beschäftigungsart verdienten Vollzeitbeschäftigte im II. Quartal 2019 durchschnittlich 3 443 EUR/Monat. Das waren 2,7 % mehr als im gleichen Vorjahresquartal. Als Vollzeitbeschäftige wurden 66,0 % der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gezählt. Teilzeitbeschäftigte erhielten 2 161 EUR/Monat, +6,9 % über dem Niveau des Vorjahresquartals. Für geringfügig Beschäftigte (6,4 % aller Beschäftigten) wurden 314 EUR/Monat gemessen. Das waren 2,8 % weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum.

Von allen vollzeit-, teilzeit- und geringfügig beschäftigten Arbeitnehmer(n)/-innen waren 51,5 % Männer, die durchschnittlich 3 187 EUR/Monat im II. Quartal 2019 verdienten. Der Durchschnittsverdienst für Frauen lag bei 2 572 EUR/Monat. Das Niveau des Gesamtdurchschnitts wurde durch den höheren Anteil teilzeitbeschäftigter Frauen (46,3 %) gegenüber dem Anteil bei den männlichen Kollegen (9,8 %) beeinflusst. Bei Vollzeitbeschäftigung lagen die durchschnittlichen Bruttomonatsverdienste der Männer mit 3 486 EUR/Monat nur knapp über denen der Frauen mit 3 360 EUR/Monat. Teilzeitbeschäftigte Männer verdienten 2 189 EUR/Monat im II. Quartal 2019, Frauen 2 155 EUR/Monat.

Bei durchschnittlich 39,9 bezahlten Wochenarbeitsstunden für Vollzeitbeschäftigte lag der durchschnittliche Bruttostundenverdienst im II. Quartal 2019 bei 19,88 EUR/h, 2,8 % mehr als im II. Quartal des Vorjahres.

Der Nominallohnindex bzw. die durchschnittliche Verdienstentwicklung über alle Beschäftigungsarten einschließlich Sonderzahlungen gegenüber dem aktuellen Basisjahr 2015 = 100 stieg im II. Quartal 2019 um 2,3 % auf ein Niveau von 113,4. Unter Berücksichtigung der durchschnittlichen Inflationsrate von 1,8 % im II. Quartal 2019 gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal betrug der durchschnittliche Anstieg der Reallöhne 0,5 %.

Aktuelle Tabellen

Durchschnittlicher Bruttostundenverdienst der vollzeitbeschäftigten Arbeitnehmer nach Geschlecht, Leistungsgruppen (LG) und ausgewählten Wirtschaftsbereichen

Wirtschafts-
gruppe1

Merkmal

Bruttostundenverdienst Vollzeitbeschäftigte

insgesamt

ohne Sonderzahlungen

III

IV

Veränderung gegenüber dem2

III

IV

Veränderung gegenüber dem2

Quartal 2018

Quartal 2018

Vorquartal

Vorjahresquartal

Quartal 2018

Quartal 2018

Vorquartal

Vorjahresquartal

Euro / Stunde

%

Euro / Stunde

%

Produzierendes
Gewerbe und
Dienstleistungen

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer

männlich

LG1

 39,08

 42,60

9,0

1,5

37,04

37,41

1,0

1,7

LG2

 23,51

 26,97

14,7

3,6

23,00

23,00

0,0

3,2

LG3

 16,33

 18,37

12,5

4,2

15,99

16,17

1,1

4,0

LG4

 13,80

 15,24

10,4

6,3

13,60

13,77

1,3

6,0

LG5

 12,36

 13,48

9,1

0,1

12,15

12,40

2,1

1,5

zusammen

 18,85

 21,10

11,9

3,8

18,36

18,53

0,9

3,6

 

weiblich

LG1

 31,99

 35,65

11,4

1,0

31,48

31,58

0,3

0,7

LG2

 22,37

 25,91

15,8

3,0

22,13

22,02

-0,5

2,9

LG3

 16,07

 18,48

15,0

4,7

15,80

15,77

-0,2

4,1

LG4

 12,53

 13,53

8,0

3,8

12,30

12,30

0,0

3,8

LG5

 10,99

 11,75

6,9

-11,4

10,77

10,93

1,5

-5,1

zusammen

 18,62

 21,23

14,0

3,0

18,33

18,34

0,1

2,8

 

insgesamt

LG1

 36,34

 39,90

9,8

1,5

34,90

35,14

0,7

1,4

LG2

 23,00

 26,49

15,2

3,3

22,61

22,56

-0,2

3,1

LG3

 16,25

 18,40

13,2

4,4

15,93

16,03

0,6

4,0

LG4

 13,50

 14,84

9,9

5,8

13,29

13,43

1,1

5,5

LG5

 11,84

 12,82

8,3

-4,3

11,62

11,84

1,9

-0,9

zusammen

 18,77

 21,14

12,6

3,5

18,35

18,46

0,6

3,4

 

 

Produzierendes
Gewerbe

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer

männlich

LG1

 36,75

 41,26

12,3

-2,4

34,07

34,81

2,2

0,0

LG2

 22,98

 26,86

16,9

2,6

22,28

22,29

0,0

2,3

LG3

 16,65

 18,88

13,4

2,0

16,25

16,47

1,4

2,7

LG4

 14,91

 16,72

12,1

4,7

14,68

14,85

1,2

5,0

LG5

 13,36

 14,93

11,8

0,8

13,23

13,46

1,7

2,2

zusammen

 18,59

 21,08

13,4

1,5

18,02

18,20

1,0

2,3

 

weiblich

LG1

 30,99

 34,88

12,6

5,5

29,46

29,81

1,2

4,2

LG2

 20,89

 24,26

16,1

-0,3

20,28

20,24

-0,2

0,4

LG3

 15,41

 17,81

15,6

1,3

15,07

15,18

0,7

1,4

LG4

 13,38

 14,67

9,6

3,2

13,11

13,22

0,8

2,7

LG5

 11,69

 12,65

8,2

-26,0

11,45

11,63

1,6

-13,7

zusammen

 16,76

 19,18

14,4

0,2

16,31

16,45

0,9

1,1

 

insgesamt

LG1

 35,83

 40,20

12,2

-1,3

33,33

33,98

2,0

0,6

LG2

 22,54

 26,32

16,8

1,9

21,87

21,86

-0,0

1,8

LG3

 16,46

 18,72

13,7

1,9

16,06

16,27

1,3

2,5

LG4

 14,62

 16,34

11,8

4,5

14,38

14,55

1,2

4,6

LG5

 12,85

 14,21

10,6

-8,3

12,68

12,89

1,7

-2,9

zusammen

 18,26

 20,75

13,6

1,3

17,72

17,90

1,0

2,1

 

 

Diensleistungs-
bereich

Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmer

männlich

LG1

 40,53

 43,40

7,1

3,9

38,90

38,96

0,2

2,5

LG2

 23,97

 27,06

12,9

4,5

23,63

23,61

-0,1

3,9

LG3

 15,95

 17,74

11,2

6,8

15,68

15,80

0,8

5,3

LG4

 12,96

 14,13

9,0

7,3

12,78

12,96

1,4

6,5

LG5

 11,70

 12,55

7,3

3,2

11,43

11,71

2,4

3,9

zusammen

 19,10

 21,11

10,5

6,0

18,69

18,85

0,9

5,0

 

weiblich

LG1

 32,12

 35,76

11,3

0,5

31,75

31,81

0,2

0,3

LG2

 22,63

 26,20

15,8

3,5

22,45

22,33

-0,5

3,3

LG3

 16,24

 18,64

14,8

5,6

15,99

15,92

-0,4

4,8

LG4

 12,11

 13,01

7,4

4,1

11,91

11,89

-0,2

4,3

LG5

 10,72

 11,38

6,2

1,5

10,49

10,65

1,5

1,8

zusammen

 19,07

 21,73

13,9

3,6

18,83

18,79

-0,2

3,2

 

insgesamt

LG1

 36,54

 39,79

8,9

2,6

35,51

35,58

0,2

1,8

LG2

 23,21

 26,57

14,5

4,0

22,96

22,88

-0,3

3,6

LG3

 16,09

 18,17

12,9

6,2

15,83

15,85

0,1

5,1

LG4

 12,73

 13,83

8,6

6,5

12,55

12,67

1,0

5,9

LG5

 11,28

 12,06

6,9

2,7

11,03

11,26

2,1

3,2

zusammen

 19,09

 21,39

12,0

4,9

18,76

18,83

0,4

4,1

 

1  "( )" = Aussagewert eingeschränkt, da der Zahlenwert statistisch relativ unsicher ist; "/" = keine Angabe, da Zahlenwert nicht sicher genug; "." = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten.

2  Veränderungen gegenüber Vorzeiträumen beinhalten u.a. auch erhebungsbedingt strukturelle Einflüsse.

Zum Seitenanfang