Menu
menu

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnung

Die Gesundheitsökonomischen Gesamtrechnungen (GGR) geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit und wirtschaftliche Bedeutung der Gesundheitswirtschaft. Sie sind ein Satellitensystem der VGR. Die GGR halten Informationen zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen  und der dafür eingesetzten Ressourcen bereit. Sie sind untergliedert in die Gesundheitsausgabenrechnung, die Gesundheitspersonalrechnung sowie den Wertschöpfungs-Erwerbstätigen-Ansatz. Ergebnisse für die Bundesländer werden durch die Arbeitsgruppe  „Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ unter www.ggrdl.de veröffentlicht.

Pressemitteilungen

Gesundheitspersonal 2020 in Sachsen-Anhalt

2020 waren in Sachsen-Anhalt 149,8 Tsd. Personen im Gesundheitswesen tätig. Gegenüber 2019 bedeutete das eine Zunahme um 2,0 Tsd. Personen bzw. 1,4 %. Die prozentuale Zunahme fiel damit etwa genauso hoch aus wie die für Deutschland (1,3 %). Der Anteil Sachsen-Anhalts an den Beschäftigten im Gesundheitswesen Deutschlands entsprach 2,6 %.

Die Zunahme in Sachsen-Anhalt wurde dabei von den stationären/teilstationären Einrichtungen (z. B. Krankenhäuser und Rehabilitationseinrichtungen) sowie den ambulanten Einrichtungen (z. B. Arztpraxen, Apotheken und ambulante Pflegedienste) bestimmt, deren Beschäftigtenzahl sich gegenüber 2019 um insgesamt 2,1 Tsd. Personen erhöhte. Mit 57,5 Tsd. Personen in den stationären/teilstationären Einrichtungen sowie 60,2 Tsd. Personen in den ambulanten Einrichtungen waren 2020 insgesamt 78,6 % aller Beschäftigten des Gesundheitswesens in diesen beiden Einrichtungsarten tätig. 

Das in Vollzeitstellen umgerechnete Gesundheitspersonal betrug 112,3 Tsd. Personen, der Anteil der Vollzeitäquivalente an den Gesamtbeschäftigten des Gesundheitswesens 2020 lag bei 75,0 je 100 Beschäftigten. Gegenüber Deutschland (72,3) spielte damit in Sachsen-Anhalt die Teilzeitbeschäftigung eine etwas geringere Rolle. Vollzeitäquivalente geben die Anzahl der auf die volle tarifliche Arbeitszeit umgerechneten Beschäftigten an. Ein Vollzeitäquivalent entspricht dabei einem Vollzeitbeschäftigten. Je 1 000 Einwohnerinnen und Einwohner standen 2020 in Sachsen-Anhalt 51,5 Beschäftigte in Vollzeitäquivalenten für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung zur Verfügung, für Deutschland betrug dieser Wert 50,7. 

Gegenüber 2008 waren 2020 im Gesundheitsbereich 27,2 Tsd. Personen mehr tätig. Auch im Langfristvergleich wurde die Entwicklung von den Beschäftigten der stationären/teilstationären sowie der ambulanten Einrichtungen getragen (+22,8 Tsd. Personen). In den Einrichtungen des Gesundheitsschutzes sowie der Verwaltung gab es dagegen in den vergangenen 12 Jahren Personalrückgänge um 0,2 bzw. 0,9 Tsd. Personen.

Die vorliegenden Berechnungsergebnisse wurden durch die Arbeitsgruppe „Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ (AG GGRdL) ermittelt. Über weitere Ergebnisse für Sachsen-Anhalt informiert nachstehende Tabelle. Ergebnisse für alle Bundesländer zur Gesundheitspersonalrechnung können der Internet-Seite der AG GGRdL unter www.ggrdl.de entnommen werden. 

Unter Gesundheitspersonal/Beschäftigten werden hier Beschäftigungsverhältnisse verstanden, sodass Personen mit mehreren Arbeitsverhältnissen in verschiedenen Einrichtungen auch mehrfach gezählt werden. Die Definition des Gesundheitswesens erfolgte gemäß SHA (System of Health Account) und ist nicht identisch mit Abteilung 86 der aktuellen Wirtschaftszweigklassifikation.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 31.08.2022

Aktuelle Tabelle

Gesundheitsausgaben je Einwohner/-in in EUR nach Ausgabenträger

Gesundheitsausgaben nach Ausgabenträger

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

2020

Insgesamt

3 377

3 598

3 714

3 769

3 877

4 042

4 194

4 350

4 489

4 698

4 887

5 165

5542

davon

Öffentliche Haushalte

 142

 156

 153

 141

 143

 143

 150

 156

 171

 159

 168

 180

343

Gesetzliche Krankenversicherung

2 205

2 364

2 435

2 478

2 549

2 692

2 807

2 882

2 965

3 037

3 135

3 317

3443

Soziale Pflegeversicherung

 348

 368

 393

 402

 422

 447

 455

 494

 511

 622

 648

 681

758

Gesetzliche Rentenversicherung

 54

 58

 61

 59

 62

 62

 63

 63

 63

 66

 68

 71

70

Gesetzliche Unfallversicherung

 53

 55

 57

 60

 61

 62

 65

 66

 69

 70

 72

 77

75

Private Krankenversicherung

 141

 149

 155

 161

 165

 174

 177

 187

 190

 195

 206

 208

214

Arbeitgeber

 95

 100

 103

 108

 111

 116

 118

 123

 126

 129

 140

 149

155

Private Haushalte und private Organisationen o. E.

 339

 347

 357

 360

 363

 346

 359

 380

 395

 420

 449

 482

484

Berechnungsstand: Frühjahr 2022

Zum Seitenanfang