Menu
menu

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnung

Die Gesundheitsökonomischen Gesamtrechnungen (GGR) geben Auskunft über die Leistungsfähigkeit und wirtschaftliche Bedeutung der Gesundheitswirtschaft. Sie sind ein Satellitensystem der VGR. Die GGR halten Informationen zu Art und Umfang der erbrachten Leistungen  und der dafür eingesetzten Ressourcen bereit. Sie sind untergliedert in die Gesundheitsausgabenrechnung, die Gesundheitspersonalrechnung sowie den Wertschöpfungs-Erwerbstätigen-Ansatz. Ergebnisse für die Bundesländer werden durch die Arbeitsgruppe  „Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ unter www.ggrdl.de veröffentlicht.

Zahlen auf einen Blick

Gesundheits-
ausgaben
je Einwohner/-in
2019 in
EUR

Insgesamt5 138
Gesetzliche
Kranken-
versicherung
3 317
Soziale Pflege-
versicherung
681

Kurz und Knapp

Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder: Tabellenband 2021 erschienen

Wussten Sie beispielsweise, dass:

·         im Gesundheitswesen der Länder zum Jahresende 2019 reichlich 5,7 Mill. Beschäftigte tätig waren (Sachsen-Anhalt: fast 148 Tsd. Beschäftigte).

·         die höchsten Beschäftigungszuwächse gegenüber 2009 in allen Ländern auf die ambulanten sowie stationären/teilstationären Einrichtungen entfielen (Sachsen-Anhalt: zusammen +19 % bzw. mehr als 18 Tsd. Beschäftigte)

·         sich die Gesundheitsausgaben in den Ländern 2019 auf rund 411 Mrd. EUR beliefen (Sachsen-Anhalt: reichlich 11 Mrd. EUR). Im 10-Jahres-Vergleich ergab sich ein Plus von 46 % (Sachsen-Anhalt: +35 %)

·         der größte Ausgabenträger im Gesundheitswesen die gesetzliche Krankenversicherung ist. Ihr Anteil an den gesamten Gesundheitsausgaben lag 2019 zwischen 54 % (Bayern, Hamburg) und 65 % (Sachsen-Anhalt).

·         in der sozialen Pflegeversicherung sich die Ausgaben in den letzten 10 Jahren im Mittel der Länder mehr als verdoppelt haben (Sachsen-Anhalt: +75 %) und sich 2019 auf rund 42 Mrd. EUR beliefen (Sachsen-Anhalt: knapp 1,5 Mrd. EUR).

·         im Vergleich zum Vorjahr im Jahr 2020 die Zahl der Erwerbstätigen in der Gesundheitswirtschaft um fast 2 % stieg (Sachsen-Anhalt: +1,9 %), während in der Gesamtwirtschaft ein Rückgang um rund 1 % erkennbar war (Sachsen-Anhalt: Rückgang um reichlich 1 %)

Gerade die gegenwärtige pandemische Lage in Deutschland zeigt, wie wichtig diese und weitere Daten über das Gesundheitswesen und die Gesundheitswirtschaft sind, um fundierte Entscheidungen treffen und Konsequenzen für das zukünftige Handeln ableiten zu können. Seit mehr als 10 Jahren widmet sich die Arbeitsgruppe „Gesundheitsökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ den Themen der Gesundheitsökonomie und veröffentlicht jährlich Ergebnisse zu Gesundheitsausgaben, zum Gesundheitspersonal sowie zu Bruttowertschöpfung und Erwerbstätigen in der Gesundheitswirtschaft u. a. in kompakter Form in dem heute erschienenen Tabellenband.

Detaillierte Länderdaten und Zeitreihen ab 2008 für alle 16 Länder im aktuellen Tabellenband der AG GGRdL unter: http://www.statistikportal.de/de/ggrdl/veroeffentlichungen#gemeinschaftsveroeffentlichungen

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 20.12.2021

Aktuelle Tabellen

Gesundheitsausgaben je Einwohner/-in in EUR nach Ausgabenträger

Gesundheitsausgaben nach Ausgabenträger

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2017

2018

2019

Insgesamt

3 377

3 598

3 714

3 769

3 876

4 041

4 194

4 349

4 489

4 692

4 873

5 138

davon

Öffentliche Haushalte

 142

 156

 153

 141

 143

 142

 150

 155

 171

 158

 166

 176

Gesetzliche Krankenversicherung

2 205

2 364

2 435

2 478

2 549

2 692

2 807

2 882

2 965

3 037

3 135

3 317

Soziale Pflegeversicherung

 348

 368

 393

 402

 422

 447

 455

 494

 511

 622

 648

 681

Gesetzliche Rentenversicherung

 54

 58

 61

 59

 62

 62

 63

 63

 63

 66

 68

 71

Gesetzliche Unfallversicherung

 53

 55

 57

 60

 61

 62

 65

 66

 69

 70

 72

 77

Private Krankenversicherung

 141

 149

 155

 161

 165

 174

 177

 187

 190

 195

 206

 208

Arbeitgeber

 95

 100

 103

 108

 111

 116

 118

 123

 126

 129

 140

 149

Private Haushalte und private Organisationen o. E.

 339

 347

 357

 360

 363

 346

 359

 379

 396

 414

 437

 460

Berechnungsstand: Frühjahr 2021

Zum Seitenanfang