Menu
menu

Mikrozensus

Der Mikrozensus stellt Daten zur Bevölkerungsstruktur sowie zur wirtschaftlichen und sozialen Lage der Bevölkerung bereit. Mit Informationen zu Familie und Lebenspartnerschaft, Arbeitsmarkt und Erwerbstätigkeit, Beruf und Ausbildung hat sich der Mikrozensus zu einer wichtigen Datenquelle entwickelt. Genutzt werden die Statistiken von Verantwortlichen aus Parlamenten und Verwaltung, von der Wissenschaft wie auch der breiten Öffentlichkeit.

Erfasst werden diese Informationen in der jährlichen, gesetzlich vorgeschriebenen Haushaltsbefragung, dem Mikrozensus. In den Mikrozensus sind EU-weit erhobene Daten zur Arbeitsmarktbeteiligung, zu Einkommen und Lebensbedingungen sowie zur Internetnutzung integriert. Der Mikrozensus basiert auf einer Flächenstichprobe. Alle ausgewählten Wohnungen oder Gemeinschaftsunterkünfte werden innerhalb von fünf aufeinanderfolgenden Kalenderjahren bis zu viermal in die Erhebung einbezogen. 

Ihr Haushalt wurde ausgewählt? Unsere geschulten Interviewer/-innen unterstützen Sie bei der Befragung. Oder möchten Sie selbst als Interviewer tätig werden? Wir informieren Sie über Ihre Möglichkeiten.

Was ist die Mikrozensus Statistik?

Wie groß ist ein durchschnittlicher Haushalt? Wie ist die Situation alleinerziehender Mütter oder Väter? Wie entwickelt sich die Zahl der Erwerbstätigen, welche Rolle spielen dabei Teilzeitbeschäftigung oder befristete Arbeitsverträge?

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der Mikrozensus, die jährliche repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland.

Der Mikrozensus wird seit 1957 jedes Jahr bei einem Prozent aller Haushalte im gesamten Bundesgebiet durchgeführt, diese werden nach einem statistisch-mathematischem Zufallsverfahren ausgewählt und bis zu viermal in fünf aufeinanderfolgenden Jahren befragt.

Rechtsgrundlage Mikrozensusgesetz
Rechtsgrundlage der Erhebung ist das vom Deutschen Bundestag am 07. Dezember 2016 beschlossene Mikrozensusgesetz (BGBl. I S. 2826).

Es werden Daten über die Bevölkerungsstruktur, die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung sowie über Familien, Haushalte und den Arbeitsmarkt erhoben. Integriert in den Mikrozensus ist  die Erhebung über den Arbeitsmarkt für alle Mitgliedstaaten der EU.

Warum werden die Daten erhoben?
Die Informationen sind Grundlage für gesetzliche und politische Entscheidungen. Der Mikrozensus ist für viele Sachfragen im Bereich Haushalt und Familie die einzige statistische Informationsquelle.

Auskunftspflicht
Die Qualität der Ergebnisse des Mikrozensus hängt dabei von der Einhaltung der repräsentativen Auswahl ab. Deshalb besteht für alle betreffenden Haushalte und Personen nach § 13 des Mikrozensusgesetzes in Verbindung mit § 15 des Bundesstatistikgesetzes  für den überwiegenden Teil der Fragen Auskunftspflicht. Pflicht ist die vollständige und wahrheitsgemäße Beantwortung der Fragen.

Erhebungsbeauftragte vs. Selbstauskunft
Die vom Statistischen Landesamt Sachsen-Anhalt geschulten und zuverlässigen Erhebungsbeauftragten kündigen ihren Besuch bei rund 12 000 Haushalten schriftlich an und können sich durch einen amtlichen Ausweis legitimieren.

Der geringste Zeitaufwand für den ausgewählten Haushalt entsteht, wenn die Fragen gegenüber dem Erhebungsbeauftragten mündlich beantwortet werden.

Der Haushalt kann den Erhebungsbogen auch selbst ausfüllen und direkt an das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt senden oder die Auskünfte telefonisch erteilen.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Flyer Mikrozensus - Unsere Empfehlung das persönliche Interview.

Zum Seitenanfang

Pressemitteilungen

210 000 Väter lebten 2021 mit ihren Kindern zusammen

Anlässlich des Vatertages am 26. Mai 2022 teilt das Statistische Landesamt auf Basis erster Erkenntnisse aus dem Mikrozensus 2021 mit, dass in Sachsen-Anhalt 210 000 Väter mit ihren Kindern im gemeinsamen Haushalt lebten. 161 000 Väter mussten dabei noch ihrer elterlichen Aufsichtspflicht nachkommen, da ihr jüngstes Kind unter 18 Jahre alt war. Die restlichen 49 000 Väter hatten diese Phase der elterlichen Aufsichtspflicht bereits erfolgreich bewältigt, ihr jüngstes Kind war volljährig.

Die Anzahl der Väter mit Kindern im eigenen Haushalt ist seit 2011 von rund 235 000 um gut 11 % zurückgegangen. Damals hatten jedoch nur 149 000 Väter Kinder unter 18 Jahren.

2021 waren 144 000 Väter mit Kindern im eigenen Haushalt verheiratet (69 %), 51 000 Väter lebten in einer Lebensgemeinschaft (24 %) und 15 000 Väter waren alleinerziehend (7 %). 125 000 Väter hatten 1 Kind (60 %), 67 000 Väter hatten 2 Kinder (32 %) und 18 000 Väter hatten 3 und mehr Kinder (9 %).

Neben den Vätern mit Kindern im eigenen Haushalt lebten 2021 in Sachsen-Anhalt 607 000 Männer ohne Kinder im Haushalt. Zu welchem Anteil sich darunter weitere Väter befanden, deren Kinder bereits einen eigenen Haushalt gebildet haben, lässt sich aus den Daten des Mikrozensus nicht ermitteln. Erkennbar ist jedoch, dass Männer ohne Kinder im Haushalt seltener verheiratet waren (52 %), seltener in Lebensgemeinschaften lebten (10 %) und dafür häufiger alleinstehend waren (39 %). 

Zudem gab es 66 000 männliche Kinder im Alter von mindestens 18 Jahren, die im Haushalt ihrer Eltern lebten und aufgrund ihrer Volljährigkeit gemeinsam mit ihren Vätern den Vatertag als Herrentag feiern dürften.

Insgesamt bestand die Bevölkerung Sachsen-Anhalts 2021 neben den 210 000 Vätern und ihren 230 000 Söhnen und 189 000 Töchtern im eigenen Haushalt, den 607 000 Männern ohne Kinder im eigenen Haushalt zudem aus 263 000 Müttern sowie 629 000 Frauen ohne Kinder im eigenen Haushalt.

Hintergrundinformation: Der Mikrozensus ist eine jährliche 1%ige Stichprobenerhebung der Privathaushalte. Bei den Angaben zum Erhebungsjahr 2021 handelt es sich um erste Ergebnisse des Mikrozensus 2021. Die Ergebnisse für Vorjahre basieren auf den Endergebnissen.

Der Mikrozensus wurde 2020 methodisch neugestaltet. Die Ergebnisse ab dem Erhebungsjahr 2020 sind nur eingeschränkt mit den Werten der Vorjahre bis 2019 vergleichbar. Weitere methodische Informationen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Damit zwischen dem Ende des Erhebungsjahres und der Ergebnisbereitstellung möglichst wenig Zeit vergeht, werden ab dem Jahr 2020 zunächst Erstergebnisse und mit einigem zeitlichen Abstand Endergebnisse veröffentlicht. Sowohl Erst- als auch Endergebnisse beruhen auf vollständig aufbereiteten und validierten Daten. Allerdings basieren die Endergebnisse im Gegensatz zu den Erstergebnissen auf einer höheren Anzahl befragter Haushalte. Dies ist dadurch bedingt, dass auch nach Ende eines Erhebungsjahres fehlende Haushalte nach Erinnerungen/Mahnungen noch Auskunft geben. Dieses Datenmaterial wird zudem an einem aktualisierten Bevölkerungseckwert hochgerechnet. Durch den größeren Stichprobenumfang und die aktualisierte Hochrechnung können die Endergebnisse von den Erstergebnissen abweichen.

Weitere Informationen zum Thema Mikrozensus finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 24.05.2022

Interaktive und statische Grafiken

Aktuelle Berichte

  • Ergebnisse des Mikrozensus: 2019
  • Haushalt und Familie: 2019
  • Ergebnisse nach Kreisen: 2019

Link zu allen Berichten

Aktuelle Tabelle

Einpersonenhaushalte mit Angaben zum monatlichen Haushaltsnettoeinkommen seit 1991

Jahr1 2

Ein-
personen-
haushalte
in 1 000

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen von
unter 700 EUR3
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen von
700 bis
unter 900 EUR3
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 900 bis
unter 1 300 EUR3
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 1 300 bis
unter 1 500 EUR3
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 1 500 bis
unter 2 000 EUR3
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 2 000
und mehr EUR3
(Anteil in %)

1991

 310,1

 93,2

 4,0

(1,9)

/

/

/

1992

 302,0

 81,6

 12,0

 4,8

/

/

/

1993

 322,1

 66,4

 19,2

 10,0

(1,9)

/

/

1994

 326,7

 50,9

 26,9

 18,0

(1,9)

/

/

1995

 332,2

 39,8

 27,2

 26,3

 3,5

(2,0)

/

1996

 332,3

 34,3

 27,1

 29,8

 4,8

(2,6)

/

1997

 338,6

 34,8

 25,0

 29,8

 5,9

 3,1

/

1998

 352,4

 31,8

 23,5

 34,0

 6,1

 3,3

/

1999

 370,1

 32,4

 21,5

 34,2

 7,1

 3,2

(1,6)

2000

 390,1

 31,9

 20,9

 35,1

 6,7

 3,4

(2,0)

2001

 396,1

 31,1

 20,2

 36,1

 6,9

 3,6

(2,1)

2002

 394,6

 28,2

 18,8

 35,6

 8,2

 6,1

 3,1

2003

 402,4

 27,9

 17,8

 38,2

 7,7

 5,5

 2,9

2004

 408,4

 29,8

 17,0

 36,9

 8,4

 5,5

 2,4

2005

 402,9

 31,4

 15,2

 36,8

 8,0

 6,2

(2,4)

2006

 411,3

 30,5

 15,9

 35,2

 9,2

 6,3

 2,8

2007

 423,1

 29,3

 15,2

 35,2

 9,2

 7,5

 3,6

2008

 434,2

 28,0

 14,7

 35,1

 10,0

 8,2

 4,1

2009

 432,7

 28,3

 13,6

 34,0

 9,9

 9,7

 4,5

2010

 451,3

 23,9

 15,2

 35,2

 10,5

 10,2

 5,0

2011

 433,7

 23,5

 14,4

 34,0

 10,7

 11,3

 6,1

2012

 436,0

 21,8

 15,5

 33,1

 11,6

 12,2

 5,8

2013

 436,7

 19,6

 15,4

 34,3

 12,5

 11,2

 7,1

2014

 451,9

 16,0

 17,7

 30,6

 12,2

 14,6

 8,9

2015

 451,7

 15,9

 15,5

 28,5

 12,5

 17,7

 9,8

2016

 469,9

 14,1

 15,3

 29,3

 13,9

 17,3

 10,0

2017

469,0

13,4

14,4

27,2

13,4

20,7

11,0

2018

462,3

10,0

14,3

27,6

13,7

22,0

12,4

2019

467,2

10,4

12,9

24,2

14,1

24,2

14,1

Jahr4

Ein-
personen-
haushalte
in 1 000

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von unter 750 EUR
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 750 bis
unter 1 000 EUR
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 1 000 bis
unter 1 250 EUR
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 1 250 bis
unter 1 500 EUR
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 1 500 bis
unter 2 000 EUR
(Anteil in %)

Davon mit
einem monatl.
Haushaltsnetto-
einkommen
von 2 000 und
mehr EUR
(Anteil in %)

2020

462,4

13,6

14,6

15,1

15,1

24,8

16,7

1 Bevölkerung in Privathaushalten am Haupt- und Nebenwohnsitz

2 ab Mikrozensus 2011 mit neuen Hochrechnungsfaktoren für die Bevölkerung auf Basis des Zensus 2011

3 Haushaltsnettoeinkommensgruppen bis 2001: unter 716, 716 bis 920, 920 bis1 278, 1 278 bis1 534, 1 534 bis 2 045, 2 045 und mehr 

4 ab Mikrozensus 2020 methodische Änderungen, Hinweise beachten

( ) Aussagewert eingeschränkt, da der Zahlenwert statistisch relativ unsicher ist

/  keine Angabe, da Zahlenwert nicht sicher genug

Zum Seitenanfang

Kontakt (Mikrozensus)

Postadresse
Statistisches Landesamt
Sachsen-Anhalt
Dezernat 21, Sachgebiet Mikrozensus
Merseburger Straße 2
06110 Halle (Saale)


E-Mail
Mikrozensus(at)stala.mi.sachsen-anhalt.de


Telefon
0345 2318-508
0345 2318-506
0345 2318-504