Menu
menu

Freiwillige Haushaltserhebungen

Durch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt werden regelmäßig themenspezifische Haushaltserhebungen durchgeführt, bei denen die Auskunftserteilung durch Privathaushalte auf freiwilliger Basis erfolgt.

In einem fünfjährigen Rhythmus, zuletzt 2018, wird die Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) durchgeführt. Im Rahmen der EVS werden die Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte, deren Ausstattung mit Gebrauchsgütern, ihre die Vermögens- und Schuldensituation, detaillierte Konsumausgaben sowie die Wohnverhältnisse der Haushalte erfasst. Einbezogen werden dabei Haushalte fast aller sozialen Gruppierungen, so dass die EVS ein repräsentatives Bild der Lebenssituation nahezu der Gesamtbevölkerung in Sachsen-Anhalt zeichnet. Die Ergebnisse der EVS bilden eine wichtige Datengrundlage insbesondere für die Armuts- und Reichtumsberichterstattung sowie für die Bemessung des regelsatzrelevanten Verbrauches im Rahmen der Grundsicherung.

In den 4 Jahren zwischen den EVS-Erhebungen finden die Laufenden Wirtschaftsrechnungen (LWR) statt. Diese orientieren sich thematisch an der EVS, umfassen jedoch eine deutlich kleinere Stichprobe und weniger detaillierte Angaben. Die LWR dient der Fortschreibung der EVS und umfasst primär Haushalte, die an der vorhergehenden EVS teilgenommen haben.

Im System der amtlichen Statistik werden die Ergebnisse der EVS und der LWR über die Konsumausgaben der privaten Haushalte für die Neufestsetzung des Wägungsschemas der Verbraucherpreisstatistik verwendet und dienen als Datenbasis für die Verwendungsrechnung der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen.

Zudem findet in 10-jähriger Periodizität die Zeitverwendungserhebung (ZVE) statt. Zeitverwendungserhebungen geben Aufschluss darüber, wie Personen in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen und Haushaltskonstellationen ihre Zeit für verschiedene Lebensbereiche einteilen. Dem Umfang unbezahlter Arbeit, wie zum Beispiel Hausarbeit, Kinderbetreuung, Ehrenamt und freiwilligem Engagement gilt hierbei besonderes Interesse. Aber auch Informationen über die Dauer von Bildungs- oder Freizeitaktivitäten werden erhoben. Das Datenmaterial bietet sich vor allem als Grundlage für frauen- und familienpolitische Diskussionen und wissenschaftliche Untersuchungen an. Da der vollständige Tagesablauf über 24 Stunden erfasst wird, liefern Zeitverwendungserhebungen aber auch Erkenntnisse zu einer Vielzahl anderer Themenschwerpunkte wie beispielsweise zur Zeitverwendung älterer Menschen, zu Mobilität oder Arbeitszeitarrangements.

Pressemitteilungen

Zahl des Tages: 9

2020 gaben die Haushalte in Sachsen-Anhalt durchschnittlich 9 EUR pro Monat für Bücher und E-Book-Downloads aus, teilt das Statistische Landesamt anlässlich des Welttages des Buches am 23. April mit.

Damit gaben die Menschen in Sachsen-Anhalt für ihr Lesevergnügen in etwa so viel aus wie im bundesweiten Durchschnitt (10 EUR). Die Spannweite reichte hierbei von 7 EUR in Sachsen bis 12 EUR in Berlin. Seit 2017 hat sich die Höhe der privaten Konsumausgaben für Bücher praktisch nicht verändert.

Auch die monatlichen Ausgaben für Zeitungen, Zeitschriften u. Ä. bewegten sich in Sachsen-Anhalt in den letzten Jahren auf einem annähernd gleichbleibenden Niveau von zuletzt 16 EUR. Dies waren etwa 3 EUR weniger als der Bundesdurchschnitt (19 EUR). Zwischen den Bundesländern gab es zum Teil deutliche Unterschiede, bei denen die beiden Ostseeanrainer hervorstachen. Während die monatlichen Ausgaben für Zeitschriften und Zeitungen in Mecklenburg-Vorpommern 2020 bei rund 6 EUR lagen, gaben die in Schleswig-Holstein wohnenden Menschen dafür ca. 28 EUR aus.

Die unterschiedlich hohen Ausgaben für Zeitungen und Bücher zeigten sich auch in der Zeit, die Menschen mit dem Lesen der jeweiligen Medien verbachten. Aus der letzten Zeitverwendungserhebung (ZVE) von 2012/2013 ging hervor, dass die Menschen in Deutschland, ab einem Alter von 10 Jahren, durchschnittlich 3:46 Stunden pro Woche mit Lesen verbrachten. Hierbei wurden sowohl analoge als auch digitale Formen des Lesens betrachtet. Mit 49 Minuten wöchentlicher Lesezeit, rangierten Bücher in der Gunst der Bevölkerung Deutschlands auf dem 2. Platz, hinter Zeitungen und Zeitschriften. Mit deren Lektüre wurden damals 1:27 Stunde pro Woche verbracht.

Inwieweit sich der zeitliche Konsum von Büchern, Zeitungen und Zeitschriften in den vergangenen 10 Jahren verändert hat, wird mit der in diesem Jahr erneut durchgeführten ZVE untersucht. Dafür sucht das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt weiterhin Haushalte zur freiwilligen Teilnahme, deren Haupteinkommensperson selbstständig ist oder als Arbeiterin bzw.  Arbeiter vorwiegend manuellen Tätigkeiten nachgeht, ebenso wie Alleinerziehende und Nichterwerbstätige, die keine Rente beziehen. Die mit der ZVE 2022 gewonnenen Daten liefern auch wichtige Erkenntnisse zur unbezahlten Arbeit im Haushalt, bei der Pflege von Angehörigen oder zum Beispiel im Ehrenamt. Sie zeigen auch, wie sich Arbeit, Ausbildung und Freizeit über den Tag verteilen und wieviel Zeit für die Wege dorthin aufgewendet wurde. Je nach Größe des Haushaltes bekommen teilnehmende Haushalte dafür, als kleines Dankeschön, eine Prämie in Höhe von mindestens 35 EUR. Haushalte mit mehreren Personen über 10 Jahren können 20 EUR pro Person zusätzlich erhalten.

Die Anmeldung zur Teilnahme ist ab sofort möglich. Das Teilnahmeformular sowie weitere Informationen zur ZVE 2022 finden Sie unter www.zve2022.de.

Sie haben folgende Kontaktmöglichkeiten:

Telefon: 0800 934 8000

E-Mail: zeitverwendung(at)stala.mi.sachsen-anhalt.de

Die Ergebnisse der letzten ZVE in 2012/13 finden Sie auf der Themenseite Zeitverwendung des Statistischen Bundesamtes. Es gibt zur ZVE auch ein Erklärvideo.

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 22.04.2022

 

Aktuelle Berichte

  • Ausstattung privater Haushalte mit ausgewählten langlebigen Gebrauchsgütern: 2018
  • Einnahmen und Ausgaben privater Haushalte: 2018
  • Konsumausgaben privater Haushalte: 2018

Link zu allen Berichten

Aktuelle Tabelle

Ergebnisse der Einkommens- und Verbrauchsstichproben - Ausstattungsgrad in Sachsen-Anhalt jeweils am 01.01. der Jahre 1993, 1998, 2003, 2008, 2013 und 2018

Gegenstand der Nachweisung

Haushalte
insgesamt1
1993
je 100 Haushalte

Haushalte
insgesamt1
1998
je 100 Haushalte

Haushalte 
insgesamt1
2003
je 100 Haushalte

Haushalte 
insgesamt1
2008
je 100 Haushalte

Haushalte
insgesamt1
2013
je 100 Haushalte

Haushalte
insgesamt1
2018
je 100 Haushalte

Hochgerechnete Haushalte (1 000)

1 176

1 186

1 199

1 190

1 174

1 163

 

Ausstattungsgrad mit2: Fahrzeuge

Personenkraftwagen insgesamt

 66

 70

 71

 75

 74

 78

Personenkraftwagen davon fabrikneu gekauft

 32

 37

 35

 34

 36

 32

Personenkraftwagen davon gebraucht gekauft

 37

 40

 42

 47

 44

 51

Kraftrad

 10

 7

 7

 8

 9

 10

Fahrrad

 74

 76

 78

 83

 83

 81

 

Ausstattungsgrad mit2: Empfangs-, Aufnahme- und Wiedergabegeräte von Bild und Ton

Fernsehgerät

 98

 98

 97

 97

 97

 96

Fernsehgerät darunter Flachbildfernseher (LCD, Plasma)

x

x

x

 16

 74

 89

DVB-T-Gerät (Decoder)

x

x

x

 11

 10

 9

DVD-Player/Recorder und Blu-ray-Geräte3

x

x

 23

 72

 75

 65

Camcorder (Videokamera)

 5

 16

 21

 22

 20

 15

Camcorder darunter digital

,

,

 5

 10

 14

 10

Fotoapparat 

 76

 85

 81

 87

 84

 73

Fotoapparat darunter digital

x

x

x

 54

 69

 63

 

Ausstattungsgrad mit2: PC und Nachrichtenübermittlung

Personalcomputer (PC)

 16

 31

 55

 73

 80

 89

Personalcomputer davon PC stationär

x

x

 53

 62

 52

 40

Personalcomputer davon PC mobil (Notebook, Laptop, Palmtop)

x

x

 6

 28

 58

 79

Internetzugang, -anschluss

x

 5

 37

 58

 75

 92

Telefon

 41

 94

 98

 100

 99

 100

Telefon davon stationär (auch schnurlos)

x

 92

 93

 85

 88

 80

Telefon davon mobil (Handy, Smartphone)

x

 11

 71

 88

 92

 97

Navigationssystem

x

x

x

 18

 45

 48

 

Ausstattungsgrad mit2: elektrische Haushaltsgeräte

Kühlschrank, Kühl-und Gefrierkombination4

 86

 99

 99

 99

 100

 100

Geschirrspülmaschine

(2)

 24

 47

 58

 63

 67

Mikrowellengerät

 15

 44

 60

 76

 76

 78

Wäschetrockner

(1,1)

 15

 22

 28

 28

 34

1 Ohne Haushalte mit einem Haushaltsnettoeinkommen von 18 000 EUR und mehr und ohne Personen in Anstalten und Gemeinschaftsunterkünften.

2 Anteil der Haushalte, in denen entsprechende langlebige Gebrauchsgüter vorhanden sind, bezogen auf hochgerechnete Haushalte der jeweiligen Spalte.

3 ab 2018 inklusive Blu-ray-Geräte

4 ab 2013 auch Kombinationsgeräte

Zum Seitenanfang