Baugewerbe

Baugewerbe

Das Baugewerbe ist gegliedert in die Bereiche: Bauhauptgewerbe und Ausbaugewerbe. Die Erhebungen aus diesen Bereichen bieten statistische Informationen über die konjunkturelle Situation und über die strukturelle Entwicklung der Bauwirtschaft.

Zahlen auf einen Blick

BauhauptgewerbeJuli 2018
Tätige Personen17 029
Gesamtumsatz
in 1 000 EUR

233 556

Bruttoentgelte
in 1 000 EUR
52 758

Kurz und Knapp

Baukonjunktur im ersten Quartal 2018 stabil

 

Im Bauhauptgewerbe Sachsen-Anhalts waren im ersten Quartal des laufenden Jahres 321 Betriebe aktiv.1 Die Zahl blieb damit gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal nahezu unverändert. Rund ein Drittel (98) der Betriebe war schwerpunktgemäß dem Bau von Gebäuden zugeordnet. Ein weiteres knappes Drittel entfiel auf die sonstigen spezialisierten Bautätigkeiten wie Dachdeckerei und Zimmerei, Gerüstbau etc. (87). Diese beiden, mit Blick auf die Betriebszahl wichtigsten Gruppen des Bauhauptgewerbes vereinten aber zusammen nur rund 43 Prozent der tätigen Personen auf sich. Die Zahl der tätigen Personen erreichte im Quartalsdurchschnitt insgesamt 16597 und damit 8,2 Prozent mehr als im gleichen Vorjahresquartal.

Der baugewerbliche Umsatz der Betriebe summierte sich auf 343,5 Millionen Euro, dies entsprach auf Zwölfmonatsfrist einem leichten Rückgang von 3 Millionen Euro. Die Auftragseingänge insgesamt übertrafen allerdings mit 487,9 Millionen Euro den Vergleichswert des ersten Quartals 2017 um 50,3 Millionen Euro deutlich. Hier deutet sich ein Wiederanziehen der Baukonjunktur in den kommenden Monaten an. Von der Auftragseingangszunahme profitiert in erster Linie der Tiefbau, im Hochbau ist im Gegensatz dazu mit Abnahme der Auftragseingänge die weitere Entwicklung seiner Konjunktur unsicherer geworden.

Weitere Informationen zur Baukonjunktur finden sich im Internetangebot des Statistischen Landesamtes.

1 Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen.

 

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 31.05.2018

 

 

Baukonjunktur Sachsen-Anhalt in 2017 robust, aber unter Bundestrend

Wie schon in den Vorjahren hatten die Betriebe im Bauhauptgewerbe Sachsen-Anhalts auch im ausgeklungenen Jahr gut zu tun. Die Umsätze erreichten innerhalb der letzten Dekade einen neuen Höchststand und summierten sich auf 2,18 Milliarden EUR. Der Anstieg lag mit 1 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres. Diese Aussage traf das Statistische Landesamt anhand aktuell vorliegender Daten aus der monatlichen Konjunkturerhebung1.

Die nachfolgende Abbildung zeigt, dass die Dynamik zwar leicht unter dem Bundestrend lag, die insgesamt robuste Entwicklung des heimischen Baugewerbes sich aber fortgesetzt hat. Die Zahl der Betriebe blieb mit 317 nahezu konstant. Die Auftragseingänge (Wertindex) legten im Jahresvergleich um 2,8 Prozent zu; wobei die im letzten Quartal zu beobachtende Zunahme von 5,8 Prozent (Vorjahresquartalsvergleich) auf eine Fortsetzung der positiven Baukonjunktur zu Beginn des neuen Jahres hindeutet. Die Zahl der tätigen Personen nahm um 2,7 Prozent auf 15 480 ab; parallel dazu entwickelten sich die geleisteten Arbeitsstunden und Entgelte rückläufig.

Weitere Informationen zur Baukonjunktur finden sich im Internetangebot des Statistischen Landesamtes.

1 Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 28.02.2018

Grafiken

Entwicklung des Gesamtumsatzes
Entwicklung von Gesamtumsatz sowie Entgelten im Bauhauptgewerbe in Millionen EUR
Entwicklung des baugewerblichen Umsatzes
Entwicklung des baugewerblichen Umsatzes in den Bereichen Hoch- und Tiefbau in Millionen EUR

Aktuelle Tabellen

Vierteljahresbericht im Ausbaugewerbe

Zeitraum

Betriebe1

Tätige Personen

Arbeits-stunden

Brutto-entgelte

Gesamt-umsatz

Anzahl

1000 Stunden

1000 Euro

2013

1. Vierteljahr

  252

 10 201

 3 267

 62 052

 240 654

2. Vierteljahr

  252

 10 472

 3 626

 68 870

 283 531

3. Vierteljahr

  251

 10 255

 3 603

 64 906

 293 555

4. Vierteljahr

  251

 10 248

 3 432

 69 876

 330 877

2014

1. Vierteljahr

  256

 10 306

 3 349

 65 209

 228 528

2. Vierteljahr

  253

 10 189

 3 303

 67 351

 268 043

3. Vierteljahr

  254

 10 297

 3 561

 68 208

 292 512

4. Vierteljahr

  250

 10 002

 3 276

 70 454

 349 338

2015

1. Vierteljahr

  265

 10 165

 3 334

 66 114

 241 704

2. Vierteljahr

  265

 10 525

 3 557

 72 047

 284 379

3. Vierteljahr

  265

 10 722

 3 662

 71 784

 301 040

4. Vierteljahr

  265

 10 627

 3 558

 76 703

 368 812

2016

1. Vierteljahr

  259

 10 632

 3 392

 71 385

 246 026

2. Vierteljahr

  257

 10 783

 3 632

 76 312

 297 223

3. Vierteljahr

  257

 10 856

 3 637

 75 794

 322 378

4. Vierteljahr

  255

 10 614

 3 441

 78 299

 372 156

2017

1. Vierteljahr

  264

 10 871

 3 423

 75 000

 244 171

2. Vierteljahr

  263

 10 967

 3 584

 80 883

 303 595

3. Vierteljahr

  261

 11 023

 3 618

 78 647

 324 781

4. Vierteljahr

  261

 10 960

 3 447

 83 702

 365 416

2018

1. Vierteljahr

  225

 10 193

 3 114

 73 165

 257 725

2. Vierteljahr

  224

 10 197

 3 219

 78 071

 286 253

1 bis 2017 Betriebe von Unternehmen mit 20 und mehr tätigen Personen, ab 2018 Anhebung der Berichtskreisuntergrenze auf 23 und mehr tätige Personen