VGR

Um­welt­öko­no­mi­sche Ge­samt­rech­nun­gen

Die Umweltökonomischen Gesamtrechnungen (UGR) beschreiben die Wechselwirkungen zwischen Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Ziel der UGR ist die statistische Erfassung von Veränderungen im Naturvermögen, die durch wirtschaftliche Aktivitäten ausgelöst werden. Mittels hoch aggregierter Daten wird dargestellt, welche natürlichen Ressourcen durch den Menschen in einer Periode beansprucht, verbraucht, entwertet, zerstört oder wiederhergestellt werden und wie effizient Wirtschaft und Gesellschaft mit Rohstoffen, Energie und Fläche umgehen. Die UGR stellen damit statistische Grundlagen für wichtige umweltrelevante Indikatoren bereit und unterstützen die Gestaltung, Beobachtung und Überprüfung umweltpolitischer Maßnahmen der Länder. Ergebnisse für die Bundesländer werden durch den Arbeitskreis „Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder“ unter www.ugrdl.de veröffentlicht.

Kurz und Knapp

Treibhausgase 2014

Im Jahr 2014 betrugen in Sachsen-Anhalt die Emissionen an Treibhausgasen 35,1 Mill. Tonnen CO2-Äquivalente. Enthalten sind die energie- und prozessbedingten Kohlendioxid-Emissionen sowie die Methan- und Distickstoffoxid-Emissionen. Den größten Anteil hatten mit 72,6 % der Treibhausgase die energiebedingten Kohlendioxid-Emissionen (25,5 Mill. t), gefolgt von den prozessbedingten Kohlendioxid-Emissionen  mit einen Anteil von 14,6 % (5,1 Mill. t). Knapp 7 % der Emissionen an Treibhausgasen waren Methan-Emissionen (2,3 Mill. t CO2-Äquivalente) und 6 % Distickstoffoxid-Emissionen (2,1 Mill. t CO2-Äquivalente).

 

Gegenüber dem Jahr 1990 reduzierten sich die Emissionen der betrachteten Treibhausgase um 40 %. Dabei gingen die energiebedingten Kohlendioxid-Emissionen um 48 %, die Methan-Emissionen um 47 % und die Distickstoffoxid-Emissionen um 22 % zurück. Die prozessbedingten Kohlendioxid-Emissionen erhöhten sich im gleichen Zeitraum um 150 %. Pro Kopf wurden 15,7 Tonnen Treibhausgase im Jahr 2014 emittiert, rund 4,6 Tonnen je Einwohner weniger als 1990.

 

Treibhausgase sind gasförmige Stoffe in der Atmosphäre, die zum Treibhauseffekt beitragen und sowohl einen natürlichen als auch einen anthropogenen Ursprung haben können. Die Emissionen an Treibhausgasen werden in CO2-Äquvalenten angegeben. Dabei ist die Klimawirksamkeit der einzelnen Gase mit ihrem spezifischen „Treibhauspotential“, dem GWP(global warming potential)-Wert, auf die Wirkung der entsprechenden Menge an CO2 umgerechnet.

 

Weitere Details können demnächst den Informationen des Arbeitskreises „Umweltökonomische Gesamtrechnungen der Länder“, dem auch das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt angehört, unter www.ugrdl.de entnommen werden.

 

Pressemitteilung des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt vom 05.07.2018

Aktuelle Publikation

Gesamtrechnungen - Basisdaten umweltökonomischer Gesamtrechnungen

Zahlen auf einen Blick

Rohstoffe20151
Einfuhr von Gütern insgesamt 19 082 Tsd. T
Ausfuhr von Gütern insgesamt 14 407 Tsd. T
Beförderte Mengen von Gütern zwischen 
den Bundesländern
70 268 Tsd. T

1 Berechnungsstand Frühjahr 2018