Menu
menu

Zahl der Woche: 21 000

2018 lebten 570 000 Senioren im Alter von 65 Jahren und älter laut Ergebnissen des Mikrozensus in Sachsen-Anhalts Privathaushalten.

21 000 bzw. gut 4 % von ihnen waren erwerbstätig. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 4 000 Senioren mehr (+24 %).

Rund 7 000 Personen im Alter von 65 Jahren und älter generierten ihren hauptsächlichen Lebensunterhalt aus eigener Erwerbstätigkeit. Diese Teilgruppe war im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 59 % angewachsen. Hier überwogen 2018 mit gut 71 % die Männer.

Für 558 000 Senioren waren Renten und Pensionen die überwiegende Quelle des Lebensunterhalts. 43 % von ihnen waren Männer (238 000). 14 000 Senioren dieser Gruppe waren weiterhin erwerbstätig und verdienten sich etwas dazu. Der Zuwachs bei der Anzahl der Zuverdienender im Vergleich zu 2017 lag bei 13 %. Männer ab 65 Jahren (9 000; 64 % aller Zuverdienenden) sind häufiger als Frauen des gleichen Alters neben der Rente/Pension weiterhin erwerbstätig.

Der Zuwachs an erwerbstätigen Senioren folgt einem langjährigen Trend. So lag die Gesamtzahl der im Alter von 65 Jahren und älter weiterhin Erwerbstätigen im Jahr 2008 noch bei rund 8 000 bzw. nur etwas mehr als 1 % der damaligen Bevölkerung im entsprechenden Alter.

Der Mikrozensus ist eine repräsentative Haushaltsbefragung der amtlichen Statistik in Deutschland. Es wird 1 % der Wohnungen, die nach einem festgelegten statistischen Zufallsverfahren über das Gebäude in dem sie sich befinden, ausgewählt. Die Befragung ist absolut vertraulich und die erhobenen Daten werden nur für statistische Zwecke verwendet.