Menu
menu

Windkraft auch 2019 bedeutendste Energiequelle für die Stromerzeugung in Sachsen-Anhalt

Für das Jahr 2019 ermittelte das Statistische Landesamt für Sachsen-Anhalt eine Bruttostromerzeugung von insgesamt 25,7 Mrd. kWh (-3,6 % im Vergleich zu 2018). Auf die erneuerbaren Energien entfielen hierbei 14,9 Mrd. kWh Strom. Das waren 1,3 Mrd. kWh mehr als 2018 (+9,3 %). Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung insgesamt betrug 58,1 % (2018: 51,2 %). Deutschlandweit betrug 2018 der Anteil der erneuerbaren Energie 35,0 %.

Den größten Beitrag zur Stromerzeugung insgesamt in Sachsen-Anhalt leistete die Windenergie mit einem Anteil von 35,8 % (2018: 30,5 %). Der Anteil der Braunkohle lag bei 19,3 % (2018: 27,8 %) und der von Erdgas bei 16,7 % (2018: 15,1 %)

Bei der Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien dominierte die Windenergie noch deutlicher. Hier betrug ihr Anteil 61,5 %. Es wurden aus Windenergie 9,2 Mrd. kWh Strom erzeugt und in das Stromnetz eingespeist. Gegenüber 2018 war ein Anstieg von 13,1 % zu verzeichnen.

Den 2. Platz beim Ranking der erneuerbaren Energien in Sachsen-Anhalt belegte die Biomasse mit einem Anteil von 20,8 % und einer Stromerzeugung von 3,1 Mrd. kWh (+5,3 % ggü. 2018). Als Biomasse zur Stromerzeugung werden nachwachsende Rohstoffe, wie Holz, pflanzliche und tierische Abfälle, sowie Biogas eingesetzt. Der Anteil der Biomasse am Strommix Sachsen-Anhalts betrug 12,1 %.

Die Photovoltaik hat sich zu einer wichtigen Stromquelle bei den erneuerbaren Energien entwickelt und lag mit einer Stromerzeugung von 2,5 Mrd. kWh bei einem Anteil von 16,7 % an 3. Stelle. Zum Vorjahr konnte ein Anstieg um 3,1 % verzeichnet werden. Zur Stromerzeugung insgesamt steuerte die Photovoltaik einen Anteil von 9,7 % (2018: 9,1 %) bei.

Zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien trugen weiterhin noch Wasserkraft sowie Deponie- und Klärgas bei.

Weitere Informationen finden sich im Internetangebot des Statistischen Landesamtes.

Vollständige Pressemitteilung