Menu
menu

Zahl der Schülerinnen und Schüler an berufsbildenden Schulen im Schuljahr 2020/21 zurückgegangen

Im laufenden Schuljahr 2020/21 werden an den berufsbildenden Schulen in Sachsen-Anhalt 45 012 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, sind das 1 650 Schülerinnen und Schüler bzw. 3,5 % weniger als im Vorjahr (46 662).

Die Schülerzahlen sanken hauptsächlich an den Schulformen Berufsfachschulen (-933), Teilzeitberufsschulen (-492) und im Berufsvorbereitungsjahr (-213). An den Fachschulen, Fachoberschulen und den Beruflichen Gymnasien blieben die Schülerzahlen im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant.

An den Teilzeitberufsschulen sank die Schülerzahl um 492 auf 26 412 Personen und zwar überwiegend in den Berufsbereichen Wirtschaft und Verwaltung (-216) und Metalltechnik (-180). Mehr als die Hälfte (57,7 %) aller Jugendlichen erlernen im Schuljahr 2020/21 an den Teilzeitberufsschulen einen Beruf in der dualen Ausbildung.

Im Berufsvorbereitungsjahr befanden sich im aktuellen Schuljahr 1 791 Jugendliche und zwar 213 bzw. 10,6 % weniger als im Vorjahr.

An den Berufsfachschulen erklärt sich der Rückgang der Schülerzahl um 933 auf 7 680 Personen größtenteils mit dem auslaufenden Beruf in der Altenpflege (-756). Dieser Beruf wird ab 2020 im neuen Beruf Pflegefachfrau/Pflegefachmann in einer Bundesstatistik nach der Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung erfasst. Die neue Statistik ermöglicht detaillierte Auswertungen über die vereinheitlichte Pflegeausbildung.

Aus Gründen der statistischen Geheimhaltung sind die Absolutwerte auf ein Vielfaches von 3 gerundet. Die Summe der gerundeten Werte kann von der ebenfalls gerundeten Gesamtsumme abweichen.

Weitere Informationen zum Thema Bildung finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Vollständige Pressemitteilung