Menu
menu

Weniger polizeilich erfasste Unfälle und Verkehrstote auf Sachsen-Anhalts Straßen im Zeitraum Januar bis September 2020

Im Zeitraum Januar bis September 2020 kamen nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes auf den Straßen Sachsen-Anhalts 90 Personen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben. Das waren 20 Personen weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. 1 518 Personen wurden im Straßenverkehr schwerverletzt, das waren 216 Schwerverletzte weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die Zahl der Leichtverletzten sank um 747 auf 5 105 Personen.

In den ersten 9 Monaten 2020 kamen in Relation auf 1 000 Straßenverkehrsunfälle mit Personenschaden 17 Verkehrstote. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es noch 18 Personen.

Die Straßenverkehrsunfallstatistik, welche auf den Meldungen der sachsen-anhaltischen Polizei basiert, erfasste von Januar bis September 2020 insgesamt 47 931 Straßenverkehrsunfälle, 13,4 % weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Davon ereigneten sich auf Sachsen-Anhalts Straßen 5 243 Unfälle mit Personenschaden (-12,1 %), d. h. Unfälle, bei denen mindestens eine Person verletzt wurde, und 42 688 Unfälle, bei denen ausschließlich Sachschaden festgestellt wurde (-13,6 %).

Unter Berücksichtigung der Art der Verkehrsbeteiligung im Straßenverkehr kamen in den ersten 9 Monaten 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weniger Benutzerinnen und Benutzer von Personenkraftwagen (-9) und von Krafträdern mit Versicherungskennzeichen und mit amtlichem Kennzeichen (-2) ums Leben. Auch war die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Benutzerinnen und Benutzer von Fahrrädern (-2) und Güterkraftfahrzeugen (-6) rückläufig. Die Zahl der getöteten Fußgängerinnen und Fußgänger (+2) stieg an.

Weitere Informationen zum Thema Verkehr finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Vollständige Pressemitteilung