Menu
menu

Todesursachenstatistik 2017: Immer mehr Sterbefälle infolge demenzieller Erkrankungen

Im Jahr 2017 verstarben nach Ergebnissen der Todesursachenstatistik des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt 16 469 Männer und 16 326 Frauen. Das war insgesamt ein Anstieg um 4,3 % bzw. von 1 342 Todesfällen (768 Männer und 574 Frauen) gegenüber dem Vorjahr.

Wie das Statistische Landesamt weiter mitteilt, nahmen die Sterbefälle infolge demenzieller Erkrankungen innerhalb der letzten Jahre stark zu. Gegenüber dem Vorjahr stieg infolge einer vaskulären Demenz die Zahl der Todesfälle um 77 (22,8 %) auf 414 und die durch eine Alzheimer-Erkrankung um 96 (32,5 %) auf 391 an.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren auch im Jahr 2017 die häufigste Todesursache. Deren Anteil an allen Sterbefällen betrug 41,9 % (Jahr 2016: 43,4 %). Insbesondere ältere Menschen starben an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. 9 von 10 der hieran Verstorbenen waren 65 Jahre oder älter. Frauen erlagen mit einem Anteil von 54,9 % viel häufiger einer Kreislauferkrankung als Männer mit 45,1 %.

Allein an ischämischen Herzkrankheiten, wozu auch der Herzinfarkt zählt, verstarben 5 451 Personen. Herzinfarkt führte bei wesentlich mehr Männern (1 216 Sterbefälle) als Frauen (853 Sterbefälle) zum Tode. Hieran verstarben insgesamt 63 Personen weniger als das Jahr zuvor. Mehr als 2/3 aller Todesfälle durch Bluthochdruck (2 227 Sterbefälle) waren Frauen (1 490 Sterbefälle).

Durch zerebrovaskuläre Krankheiten, hierunter werden auch die Schlaganfälle gezählt, kamen ebenso deutlich mehr Frauen (1 072 Sterbefälle) als Männer (857 Sterbefälle) zu Tode.

Für 25,1 % aller Sterbefälle (4 706 Männer und 3 549 Frauen) waren bösartige Neubildungen (Krebs) die Todesursache. Das waren 313 Sterbefälle mehr als 2016. 1/3 aller bösartigen Neubildungen traten im Bereich der Verdauungsorgane auf, 1/5 im Bereich der Atmungsorgane. Bei 15,3 % der im Jahr 2017 an Krebs verstorbenen Frauen wurde Brustkrebs als Todesursache festgestellt.

Einer Atemwegserkrankung (1 782 Sterbefälle) oder einer Krankheit des Verdauungssystems (1 607 Sterbefälle) erlagen anteilig 5,4 % bzw. 4,9 %. An Diabetes mellitus verstarben 1 212 Frauen und Männer Sachsen-Anhalts.

Weitere Informationen zum Thema Gesundheitswesen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Zahlen auf einen Blick

Bevölkerung 31.12.2018

2 208 321

sv-Beschäftigte am Arbeitsort 30.06.2018 799 074
Arbeitslose 2018 88 106