Realsteueraufkommen im Jahr 2018 um 52 Mill. EUR gestiegen

Mit einem Aufkommen von 1,1 Mrd. EUR lagen die Einzahlungen an Grund- und Gewerbesteuern im Jahr 2018 in den Kommunen des Landes Sachsen-Anhalt 52 Mill. EUR über dem Wert des Vorjahres. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, betrug der Anstieg damit fast 5 %. Für 48 Mill. EUR Steigerung waren höhere Gewerbesteuereinzahlungen die Ursache.

Die Realsteuern sind eine wichtige Quelle der Gemeindefinanzierung, da sie grundsätzlich den Gemeinden zustehen. Den Hauptanteil haben die Einnahmen aus der Gewerbesteuer. Steuergegenstand ist dabei jeder stehende Gewerbebetrieb und Reisegewerbebetrieb, der in der Gemeinde eine Betriebsstätte unterhält bzw. sich bei Reisegewerben der Mittelpunkt der gewerblichen Tätigkeit befindet. Mit 839 Mill. EUR Einzahlungen im Jahr 2018 kamen 76 % der Realsteuern aus dieser Steuer. Nach Abzug der an Bund und Land abzuführenden Gewerbesteuerumlage in Höhe von 82 Mill. EUR standen den Kommunen des Landes Sachsen-Anhalt 757 Mill. EUR zur Verfügung. Die Grundsteuern besteuern im Inland liegenden Grundbesitz. Die Einzahlungen von Grundsteuer A, Betriebe/Grundstücke der Land- und Forstwirtschaft, lagen bei 24 Mill. EUR und der Grundsteuer B, sonstige bebaute und unbebaute Grundstücke, bei 237 Mill EUR. Damit betrug der Anteil der Grundsteuer A 2 % an den gesamten Realsteuereinnahmen, der Anteil der Grundsteuer B 22 %. Für 203 von 218 Gemeinden des Landes Sachsen-Anhalt (93 %) war die Gewerbesteuer im Jahr 2018 die wichtigste Realsteuer. In 14 Fällen traf das auf die Grundsteuer B zu. Nur einmal wurden die höchsten Realsteuereinzahlungen aus der Grundsteuer A registriert.

Alle Gemeinden des Landes erhalten einen Anteil an Einkommensteuer. Im Jahr 2018 kamen für die Lohn- und veranlagte Einkommensteuer (Gemeindeanteil an der Einkommensteuer) insgesamt 623 Mill. EUR zur Auszahlung. Das waren 7,9 % mehr als im Jahr zuvor. Darüber hinaus steht den Gemeinden ein Anteil an den Umsatzsteuern zu. Dieser betrug im Berichtsjahr 149 Mill. EUR. In Summe wurden 772 Mill. EUR an Gemeinschaftsteuern an die Gemeinden ausgezahlt.

Sonstige Gemeindesteuern können örtlich eine große Bedeutung haben, spielen neben den Realsteuern und den Gemeindeanteilen an den Gemeinschaftsteuern eher eine untergeordnete Rolle. Beispielsweise betrugen die Einnahmen aus der Vergnügungssteuer 12,2 Mill. EUR, aus der Hundesteuer 10,5 Mill. EUR und aus der Zweitwohnungsteuer 1,4 Mill. EUR.

Die Gewerbesteuer ist seit Jahren eine wichtige und verlässliche Quelle der Gemeindefinanzierung, aber nicht alle Gemeinden profitieren gleichermaßen. Interessante Ergebnisse zur Entwicklung und Verteilung dieser wichtigen Realsteuer hat das Statistische Landesamt in dem Flyer zum Gewerbesteueraufkommen zusammengestellt.

Weitere Informationen zum Thema Öffentliche Finanzen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt. Detaillierte Informationen zu den Ein- und Auszahlungen der kommunalen Kernhaushalte im Berichtsjahr 2018 sind im Statistischen Bericht "Gemeindefinanzen - Einzahlungen und Auszahlungen - Kassenstatistik 01.01. - 31.12.2018" enthalten.

Berechnungshinweis

Im Allgemeinen ist ohne Rücksicht auf die Endsummen auf- bzw. abgerundet worden. Deshalb können sich bei der Summierung von Einzelangaben geringfügige Abweichungen zu den ausgewiesenen Endsummen ergeben. Bei der Aufgliederung der Gesamtheit in Prozent kann die Summe der Einzelwerte wegen Rundens vom Wert 100 % abweichen. Eine Abstimmung auf 100 % erfolgt im Allgemeinen nicht.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Logo Sachsen-Anhalt Europawahl

Zahlen auf einen Blick

Bevölkerung 30.09.2018 2 210 640
Sv-Beschäftigte am Arbeitsort 30.06.2018 799 074
Arbeitslose 2018 88 106