Bautätigkeit im Hochbau 2018: Wachstum von Aktivitäten im Bestand und Neubau von Wohnungsgebäuden getragen

Im vergangenen Jahr wurden in Sachsen-Anhalt 4 169 Bauvorhaben im Gebäudebereich fertiggestellt. Dies bedeutet ein kleines Plus gegenüber 2017 von 57 Projekten bzw. 1,4 %. Die Bauabschlüsse im Wohngebäudebereich nahmen im Vergleich zum Vorjahr um 7,3 % zu, im Nichtwohngebäudebereich sanken sie hingegen deutlich (-19,9 %). Zum Zuwachs beim Wohngebäudebau steuerten sowohl der Neubau (+4,6 %) als auch Aktivitäten im Bestand (+12,7 %) ihren Beitrag bei. Trotz der soliden Entwicklung der Wohnbauten nahm die Zahl der darin fertiggestellten Wohnungen um 7,6 % und die gesamte Wohnfläche um 1,5 % ab.

Der Spitzenreiter bei den Bauaktivitäten war unverändert der Landkreis Harz, in dem 524 Projekte abgeschlossen wurden. Mit 149 Baufertigstellungen wurden die wenigsten im Altmarkkreis Salzwedel gezählt. Den höchsten prozentualen Zuwachs wies mit +64 % der Landkreis Mansfeld-Südharz auf. Aus regionaler Sicht besteht ein gemischtes Bild der Bautätigkeit - in 8 von 14 Kreisen und kreisfreien Städten gab es einen Zuwachs; die Landkreise sind in Durchschnitt dynamischer als die kreisfreien Städte; ein Nord-Südgefälle ist nicht erkennbar.

Mit Blick auf die neugebauten Wohngebäude dominiert das klassische Einfamilienhaus (Einzelhaus mit einer Wohnung). 2018 wurden davon 1 918 Einheiten errichtet, 5,7 % mehr als in 2017. Hingegen sind 2 080 Wohngebäude mit einer Wohnung fertiggestellt worden. Hierunter fielen beispielweise Doppelhäuser, die aufteilbar sind in 2 Wohngebäude mit einer Wohnung. Entscheidend für den Gebäudestatus ist die bauliche Trennung der Anschlussleitungen.

Weitere Informationen zum Thema Bautätigkeit und Wohnen finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

  • Facebook-Icon
  • YouTube-Icon
  • Twitter-Icon
Logo Sachsen-Anhalt Europawahl

Zahlen auf einen Blick

Bevölkerung 30.09.2018 2 210 640
Sv-Beschäftigte am Arbeitsort 30.06.2018 799 074
Arbeitslose 2018 88 106