Menu
menu

2019 gestiegenes Umsatzvolumen im sachsen-anhaltischen Kraftfahrzeughandel

Die in den Unternehmen erzielten Umsätze lagen 2019 nach vorläufigen Ergebnissen nominal, d. h. in jeweiligen Preisen, um 8,7 % höher als im Jahr 2018. Nach Mitteilung des Statistischen Landesamtes war das real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, ein Anstieg um 6,6 %.  

Den höchsten Zuwachs gab es im Handel mit Kraftwagen, hier wurden 2019 nominal 13,9 % und real 11,6 % mehr Umsatz als im Vorjahr erwirtschaftet. Wesentlich moderater verlief die Entwicklung im Bereich der Instandhaltung und Reparatur von Kraftwagen mit einem nominalen Umsatzzuwachs von 1,5 %, welcher real einem Rückgang um 0,5 % entsprach. Im Handel mit Kraftwagenteilen und -zubehör gingen die Umsätze um nominal 1,9 % und real 2,7 % zurück.

Im Handel mit Krafträdern, Kraftradteilen und -zubehör sowie deren Instandhaltung und Reparatur gab es ein Umsatzplus von nominal 5,2 % und real 3,6 %.

2019 waren im gesamten Kraftfahrzeughandel 2,6 % mehr Personen beschäftigt als im Vorjahresvergleich, und das sowohl bei der Zahl der Voll- (2,5 %) als auch Teilzeitbeschäftigten (3,0 %).

Die wirtschaftliche Entwicklung im zurückliegenden Jahr stand noch nicht unter dem Einfluss der aktuellen Corona-Krise. Speziell der Kraftfahrzeughandel, einschl. der Instandhaltung und Reparatur von Kfz in Sachsen-Anhalt verzeichnete 2019 einen Zuwachs bei den Umsatz- und Beschäftigtenzahlen.

Vollständige Pressemitteilung