Menu
menu

Deutlicher Zuwachs an Gästen und Übernachtungen im November 2022 im Vergleich zum Vorjahresmonat

Die vorläufigen Ergebnisse des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt wiesen in der Monatserhebung im Tourismus für die Beherbergungsbetriebe im November 2022 rund 221 700 Gästeankünfte sowie rund 526 200 Übernachtungen aus.

Das waren 18,9 % mehr Gäste und 11,3 % mehr Übernachtungen als im entsprechenden Vorjahresmonat.

Mit einem Anteil von 93,8 % kamen die Gäste vorwiegend aus dem Inland. Sowohl bei den Gäste- als auch Übernachtungszahlen aus dem Inland konnte das Niveau vom November des Vorjahres deutlich überholt werden (17,9 % bzw. 11,3 %), nachdem es in den zurückliegenden 3 Monaten nicht erreicht worden war. Bei Gästen aus dem Ausland sowie deren Übernachtungen gab es erneut ein deutliches Plus mit 35,0 % mehr Gästen und 31,2 % mehr Übernachtungen.

Von den in die Erhebung einbezogenen Beherbergungsbetrieben waren 1 024 im November 2022 geöffnet (November 2021: 1 012 geöffnete Beherbergungsbetriebe). Die angebotenen Schlafgelegenheiten waren zu 25,9 % ausgelastet (November 2021: 23,7 %). Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste betrug 2,4 Tage. Im November des Vorjahres betrug die durchschnittliche Aufenthaltsdauer 2,5 Tage.

Bei der Betrachtung der einzelnen Betriebsarten gab es im November 2022 im Vergleich zum Vorjahresmonat fast überall mehr Gäste und Übernachtungen. Ein deutliches Plus konnten die Betriebsarten Hotels, ohne Hotels garnis (+22,3 % Gästeankünfte; +15,6 % Übernachtungen), Gasthöfe (+25,4 % Gästeankünfte; +15,9 % Übernachtungen), Erholungs- und Ferienheime (+23,0 % Gästeankünfte; +29,2 % Übernachtungen), Jugendherbergen und Hütten (+43,9 % Gästeankünfte; +41,1 % Übernachtungen) sowie Schulungsheime (+25,8 % Gästeankünfte; +21,6 % Übernachtungen) verzeichnen. Lediglich bei Ferienhäusern und -wohnungen gab es einen Rückgang der Gästeankünfte um 6,0 % sowie in Ferienzentren einen Rückgang der Übernachtungszahlen um 11,8 %.

Im November 2022 konnten ebenfalls alle 5 Reisegebiete in Sachsen-Anhalt einen Anstieg an Gästen und Übernachtungen gegenüber dem Vorjahresmonat registrieren. Die Beherbergungsbetriebe der größten Region, dem Harz und Harzvorland, meldeten insgesamt einen Anstieg der Gästeankünfte um 10,7 % und der Übernachtungen um 5,4 %. In den übrigen Reisegebieten des Landes, nämlich den Regionen Halle, Saale, Unstrut; Anhalt-Wittenberg; Magdeburg, Elbe-Börde-Heide und der Altmark, wurde bei den Gästezahlen ein Plus zwischen 20,4 % und 24,4 % sowie bei den Übernachtungen zwischen 13,1 % und 16,7 % erreicht.

Im Jahresverlauf von Januar bis November 2022 lag die Zahl der Gästeankünfte mit 2,9 Mill. um 46,5 % und die der Übernachtungen mit 7,4 Mill. um 35,7 % über dem Ergebnis für den gleichen Vorjahreszeitraum.

Die Zahlen stammen aus der Monatserhebung im Tourismus (Beherbergungsstatistik). In dieser werden Beherbergungsbetriebe ab 10 Schlafgelegenheiten sowie Campingplätze ab 10 Stellplätzen u. a. mit Gästeankünften, Aufenthaltsdauer und Herkunft der Gäste erfasst.

Weitere Informationen zum Thema Tourismus finden Sie im Internetangebot des Statistischen Landesamtes Sachsen-Anhalt.

Die lange Zeitreihe oder die Basisdaten zum Thema Tourismus können über die Tabellen zum Tourismus (45412) in der Datenbank GENESIS-Online abgerufen werden.

Vollständige Pressemitteilung